328x
001292
29. Februar 2024

Metz Gym als Vorzeigebeispiel für Ingenieurskunst und Nachhaltigkeit im modernen Bauwesen, Metz, Frankreich

Im Rahmen der Stadtentwicklung von Metz wird eine neue Sporthalle gebaut, die sich durch fortschrittliche Ingenieurtechniken und ein Engagement für Nachhaltigkeit auszeichnet. Bei dem Projekt werden Querträger aus LC-Fichte GL24h, Stahlstützen und isolierte Betonfertigteilwände kombiniert, um die Stabilität der Struktur zu gewährleisten. Die hölzerne Dachkonstruktion dient als Halterung für die Photovoltaikmodule. Der Dlubal-Kunde BET Moselle Bois war für die statische Berechnung und Bemessung verantwortlich.

Die Konstruktion der Sporthalle in Metz basiert auf einem modernen technischen Design. Die Querträger aus LC-Fichte GL24h, die aufgrund ihrer Festigkeit und Haltbarkeit ausgewählt wurden, sind an Metallstützen befestigt, die auf isolierten Betonfertigteilwänden verankert sind, was die wirksame Wärmedämmung der Struktur begünstigt.

Die Gesamtstabilität wird durch die Windträger auf dem Dach sowie durch die Stabilitätsträger am Giebel und an der Fassade gewährleistet. Diese Bauteile halten selbst den extremsten klimatischen Lasten stand.

Ein besonders innovativer Aspekt des Projekts ist die Verwendung von Fachwerkträgern. Sie verbinden die Bereiche mit unterschiedlichen Höhen der Deckbleche. Diese technische Lösung ermöglicht eine harmonische Integration des gesamten Gebäudes.

Die Verbindung zwischen der Stahlstütze und den Querträgern aus LC-Fichte erfolgt über Steggelenke und Dübel. Durch diese Methode wird eine feste und dauerhafte Verbindung zwischen den einzelnen Elementen der Konstruktion gewährleistet.

Die Dacheindeckung besteht aus einem Stahlblech, einer Isolierung und einer hochwertigen Abdichtung. Außerdem ist die Holzkonstruktion mit den tragenden Sparren so ausgelegt, dass sie den Photovoltaikmodulen standhält und vor allem das Engagement des Projekts für erneuerbare Energien zum Ausdruck bringt.

Die doppelt gespannte Metallverkleidung rundet das moderne Erscheinungsbild der Sporthalle ab und verleiht diesem Großbauwerk eine zeitgenössische Note. Dieses Projekt ist ein Beispiel für fortschrittliche Ingenieurskunst und ein Engagement für Nachhaltigkeit. Damit erhält die Stadt Metz eine Sportanlage, die funktional, ästhetisch und umweltfreundlich zugleich ist.

Ort Metz, France
Baumeister Gemeindeamt Metz
Unterstützung bei der Projektleitung MATEC
Bauleitung KL Architectes
Ingenieurbüro für Hochbau OMNITECH
Ingenieurbüro für Holzbau BET Moselle Bois
Ingenieurbüro für Fluidtechnik BICOME


Projektspezifikationen

Modelldaten

Anzahl Knoten 962
Anzahl Linien 1212
Anzahl Stäbe 1204
Anzahl Flächen 14
Anzahl Volumenkörper 0
Anzahl Lastfälle 6
Anzahl Lastkombinationen 62
Anzahl Ergebniskombinationen 0
Gesamtgewicht 120,631 t
Abmessungen 102,000 x 12,326 x 50,500 m

Haben Sie irgendwelche Fragen?