FAQ 001482 DE

Modellierung | Struktur RFEM RSTAB

Bei Bettungsbalken und Pfählen verstehe ich die Federkennzahlen nicht so recht. Handelt es sich bei den Kennwerten der Weg-, Schub- und Drehfedern um Steifemoduln (MN/m²) oder um Bettungsmoduln (MN/m³)?

Antwort

Die Wegfedern berechnen sich aus den flächenbezogenen Koeffizienten. Diese werden in kN/m³ angegeben und beschreiben, wie viel kN/m² benötigt werden, um den Boden 1,0 m zusammenzudrücken.

Um die Federn für einen in der Breite begrenzten Stab zu definieren, müssen die Koeffizienten mit der Breite multipliziert werden. Bei einem horizontalen Stab mit nach unten gerichteter z-Achse ist dies die y-Ausdehnung. Damit erhält man eine auf den Stab bezogene Wegfeder in kN/m². Sie gibt an, wie viel kN/m nötig sind, um den Boden 1,0 m zusammenzudrücken.

Die Wegfedern beziehen sich immer auf die lokalen Stabachsen. Für die Ermittlung verwenden Sie bitte nicht den Steifemodul, sondern die Bettungszahlen. Diese werden in kN/m³ angegeben.

Die Schubfedern stellen eine konstante Drehfeder über die Stablänge dar und werden in kNm/rad und pro m angegeben. Wenn man rad durch m/m ersetzt, ergibt sich kNm/(m/m x m), was sich auf die Einheit kN vereinfachen lässt.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Info’s. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“