Warum passen die Grenzspannungen bei der Verwendung eines nichtlinearen Materials nicht mit den berechneten Spannungen zusammen?

Antwort

Bei der Berechnung von nichtlinearen Materialmodellen (insbesondere bei plastischen Materialmodellen) erfolgt die Berechnung immer auf die originären konstanten Schnittgrößen bezogen. Daher sollte die Glättung der FE-Elemente auf "Konstant" gestellt werden (siehe Bild 01).

Des Weiteren werden die Spannungen auf die Hauptspannungen $\sigma_1$ bzw. $\sigma_2$ bezogen.

Selbst bei Berücksichtigung dieser Voraussetzungen können noch Abweichungen zur definierten Grenzspannung auftreten. Sie resultieren meist aus dem definierten Verfestigungsmodul. Dieser Umstand wird im Fachbeitrag detailliert erläutert, der unten bei den Links aufrufbar ist.

Schlüsselwörter

Materialmodell Nichtlinear Plastisch Verfestigungsmodul Nichtlineares Material

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD