Faktor zur Berücksichtigung der entlastenden Bodenpressungen

Tipps & Tricks

In RF-/FUND Pro hat der Anwender jetzt auch die Möglichkeit, den Anteil der entlastenden Bodenpressungen mittels des Faktors kred frei zu wählen.

Gemäß DIN EN 1992-1-1 darf die Summe der Bodenpressungen innerhalb des Durchstanzkegels zu 100 % entlastend angenommen werden, wenn der kritische Rundschnitt beim Durchstanznachweis der Fundamentplatte iterativ bestimmt wurde. Wird zur Vereinfachung der Berechnung der konstante Rundschnitt im Abstand von 1,0 d angenommen, dürfen 50 % der Summe der Bodenpressungen innerhalb des konstanten Rundschnitts entlastend angenommen werden.

In den "Details" wird dies mit dem Faktor kred berücksichtigt. Wird die "Iterative Berechnung des Rundschnitts" gewählt, wird der Wert für kred mit 1,00 angesetzt. Wird die "Definition des Abstandes..." gewählt, wird der Wert für kred zu 0,50 gesetzt. Der Anwender kann hier allerdings auch einen benutzerdefinierten Wert angeben. Es ist zum Beispiel auch möglich, die iterative Berechnung zu wählen und kred mit 0,5 anzusetzen.

In den Bemessungsdetails für den Durchstanznachweis wird der Wert für delta VEd ausgegeben, welcher unter Berücksichtigung des Faktors kred ermittelt wurde.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com