Bemessung von Rippen mittels Ergebnisstäben

Tipps & Tricks

Soll zum Beispiel für die Schnittgrößenermittlung ein reines Flächenmodell verwendet werden, die Bemessung eines Unterzuges aber dennoch am Stabmodell stattfinden, so kann das mit Hilfe des Ergebnisstabes realisiert werden. Der Ergebnisstab integriert die entlang seiner Achse wirkenden Schnittgrößen in einem definierten Bereich. Für die Bemessung werden diese Schnittgrößen und der dem Ergebnisstab zugewiesene Querschnitt angesetzt. Wichtig ist, dass die Achse des Ergebnisstabes durch den Schwerpunkt des betrachteten Querschnitts verläuft, da die Schnittgrößen unter Berücksichtigung des jeweiligen Hebelarms integriert werden.

Soll der Querschnitt des Plattenbalkens während des Modellierens variiert werden, so kann die Lage der Ergebnisstabachse parametrisiert eingegeben werden. Definiert man die Lage der Achse in Abhängigkeit zu den Querschnittsparametern des Ergebnisstabes, so braucht man letztendlich nur noch den Querschnitt ändern. Die Achse des Ergebnisstabes wird dann automatisch ausgerichtet.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.