Automatische Umnummerierung

Tipps & Tricks

Im Zuge der Modellierung kommt es durch Kopieren, Linien- und Stabteilungen und vieles mehr zu einer unregelmäßigen Nummerierung der Objekte. Mit Hilfe der automatischen Umnummerierung ist es möglich, die Nummerierung neu zu strukturieren und damit die Übersichtlichkeit zu verbessern. Dies ist für Knoten und Stäbe möglich, in RFEM außerdem für Linien, Flächen und Volumina.

Oft wird die Frage nach den Nummerierungsprioritäten gestellt. Dazu ein kleines Beispiel (siehe Bild), das sich auf die Knoten beschränkt.

Oberstes Ziel soll sein, die Stockwerksrahmen entlang der Y-Achse aufsteigend durchzunummerieren. Damit ergibt sich die erste Priorität. Nun muss jeder Rahmen für sich betrachtet werden. Die Nummerierung soll zwar entlang der X-Achse größer werden, doch zunächst soll jede Stütze von unten nach oben lückenlos durchnummeriert werden. Bei der Prioritätensetzung ist zunächst wieder das höhere Ziel zu verfolgen (also die X-Achse) und danach kommen sinngemäß die Details (die Z-Achse). Weil die Z-Achse nach unten gerichtet ist, muss die Nummerierungsrichtung auf negativ umgestellt werden. Im Bild ist das gewünschte Ergebnis zu sehen.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.