Statik-Software & BIM

DXF-Schnittstelle

Das DXF-Format stellt eines der gebräuchlichsten Austauschformate im CAD-Bereich dar. Folgende Übersicht zeigt die Austauschmöglichkeiten über DXF auf, die sich für RFEM/RSTAB nutzen lassen.

  1. Detaileinstellungen für Import

    Import

    Linien können wahlweise als Linien (RFEM) oder Stäbe importiert werden. Dabei werden die Namen der Layer als Querschnittsnamen übernommen und das erste Material aus den vordefinierten Materialien zugewiesen. Wird jedoch aus dem Layernamen ein Querschnitt der Dlubal-Profildatenbank und ein Material erkannt, so werden diese übernommen.

  2. Exportmöglichkeiten

    Export

    Die Stäbe werden aus RFEM/RSTAB als Linien exportiert. Die Layer dieser Linien enthalten Informationen zu den verwendeten Querschnitten und Materialien. Beim Exportieren einer DXF-Datei aus RFEM kann zusätzlich zum gesamten Modell - einschließlich FE-Netz - die Nummerierung exportiert werden, die über den Navigator gesteuert wird.

  3. Isolinien

    Eine weitere Möglichkeit des Exports aus RFEM besteht darin, Ergebnisse in Form von Isolinien in eine DXF-Datei zu übergeben. Dabei können verschiedene Elemente wie Isolinien, FE-Netz, Werte etc. für den Export ausgewählt werden.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder brauchen Sie einen Rat zur Auswahl der Produkte zur Bearbeitung Ihrer Projekte? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Auszug aus Knowledge Base | DXF-Schnittstelle

  1. Hintergrundfolien bewegen/verändern

    Hintergrundfolien bewegen/verändern

    In RFEM und RSTAB können DXF-Dateien als sogenannte Hintergrundfolien eingefügt werden. Diese können ein- bis dreidimensional sein. Dafür können DXF-Dateien aus anderen Programmen verwendet werden, aber auch aus RFEM oder RSTAB exportierte DXF-Dateien.

  2. DXF-Export der Ergebnisse aus RF-BETON Flächen

    DXF-Export der Ergebnisse

    RF-BETON Flächen bemisst Platten, Scheiben, Faltwerke und Schalen in den Grenzzuständen der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit. Die aus dieser Bemessung resultierende Bewehrung kann in RFEM grafisch an den Flächen der Struktur mittels Isolinien dargestellt werden. Zur Bewehrungsplanung kann es hilfreich sein, die Ergebnisse als Verlauf von Isolinien in eine DXF-Datei zu exportieren, um diese als Hintergrundfolie in einer CAD-Anwendung einzulesen.

Weitere Fachbeiträge sowie Tipps & Tricks in der Knowledge Base