FAQ 002348 DE

Zusatzmodule

Warum kann ich beim Durchstanznachweis einer Bodenplatte an einem Wandeck bzw. an einem Wandende keine "günstig wirkende Sohlspannung" angeben? Wo gibt es hierzu eine Eingabemöglichkeit?

Antwort

Beim Nachweis einer Wandecke oder eines Wandendes in RF-STANZ Pro nach DIN EN 1992-1-1 müssen Sie die entgegenwirkende Bodenpressung nicht gesondert eingeben.

Grund:
Das Modul ermittelt die Durchstanzlast beim Nachweis an einer Wandecke oder einem Wandende aus der Integration der Querkräfte im kritischen Rundschnitt.
Dadurch wird der Teil der Bodenpressungen innerhalb des kritischen Rundschnitt ohnehin nicht bei der Ermittlung der Durchstanzkraft herangezogen, sodass dieser auch nicht gesondert abgezogen werden muss.
 
Anders sieht es aus, wenn Sie das Durchstanzen von einer Einzelstütze analysieren.
Dort wird standardmäßig die Stützennormalkraft für den Durchstanzlast angesetzt. In diesem Fall können Sie dann aber auch eine Bodenpressung unter der Boden- bzw. Fundamentplatte angeben. Sie finden die Eingabemöglichkeit hierzu in der Maske 1.5 des Moduls RF-STANZ Pro.
 
Die Größe der abzuziehenden Flächenlast kann in RFEM über die Auswertung der Kontaktspannung σz aus dem maßgeblichen Lastfall bzw. der maßgeblichen Kombination ermittelt und in der Maske 1.5 im Modul manuell eingetragen werden.

Schlüsselwörter

STANZ, STANZ Pro, Bodenpressung, Kontaktspannungen, sigma z, Wandecke, Wandende, Durchstanzen,

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com