Wie erzeugt man eine Sacklochbohrung in einem Volumen?

Antwort

In RFEM kann man über eine Volumenverschneidung eine Sacklochbohrung in einem Volumenkörper erstellen. 


Zur Umsetzung müssen zwei gültige Volumenkörper vorliegen. Ein Volumenkörper soll das zu bohrende Bauteil darstellen und der andere Volumenkörper einen vereinfachten Bohrer. Das vereinfachte Bohrer-Volumen soll aus einem zylindrischen Schaft mit einer aufgesetzten Kegelspitze bestehen. Der Durchmesser des Schafts ist mit dem Sacklochdurchmesser und die Länge des Schafts ist länger als die Sacklochtiefe zu modellieren. 

Zur Verschneidung ist das Bohr-Volumen bezogen auf das zu bohrende Volumen auf die Lage des geplanten Sacklochs zu platzieren. Hierbei ist es wichtig, dass das Bohr-Volumen leicht über das Basisvolumen übersteht. Dann sind beide Volumen zu markieren und im Kontextmenü die Volumenoption "Neues zusammengesetztes Volumen" anzuwählen. Mit Spezifikation, welches Volumen B (Bohr-Volumen) von welchem Volumen A (zu bohrendes Volumen) abgezogen werden soll und Aktivierung der Option "Volumenkörper B als Hohlraum" setzt das Programm die beiden anfänglichen Volumen inaktiv und erstellt ein neues zusammengesetztes Volumen. Dieses Volumen repräsentiert das Volumen mit Sackloch und hängt intelligent an den geometrischen Vorgaben der beiden initialen Volumen. 




Schlüsselwörter

Volumen Verschneidung Bohrer Durchdringung

Downloads

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD