290x
005484
16. April 2024

Fließgelenke

Wie definiere ich in RFEM 6 ein Fließgelenk?


Antwort:

Mit Fließgelenken lässt sich in RFEM 6 oder RSTAB 9 das nichtlineare Verhalten von Stahlkonstruktionen unter Last simulieren. Sie können ein Fließgelenk modellieren, indem Sie an einem Stabende ein Gelenk mit nichtlinearen Eigenschaften anordnen. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Selektieren Sie den Stab oder die Stäbe, denen Sie das Gelenk zuweisen möchten.
  • Öffnen Sie den Dialog 'Stab bearbeiten' durch einen Doppelklick auf den Stab oder über das Stab-Kontextmenü.
  • Haken Sie im Register 'Basis' die Option Gelenke an.
  • Im Register 'Gelenke' klicken Sie für den Stabanfang oder das Stabende auf die Schaltfläche Neu , um einen neuen Gelenktyp zu definieren.
  • Im Dialog 'Neues Stabendgelenk' wählen Sie für den relevanten Freiheitsgrad in der Liste Nichtlinearität eine der vier plastischen Möglichkeiten aus, beispielsweise ein plastisches Gelenk nach FEMA 356 oder ein bilineares Gelenk nach EN 1998-3.
  • Im zweiten Register legen Sie die Fließkennwerte, Akzeptanzkriterien und Fließgrenzwerte fest. Die Parameter sind in der Regel voreingestellt, basierend auf den Stabeigenschaften und Normen. Passen Sie sie gegebenenfalls an, um das Verhalten des Gelenks zu beschreiben, beispielsweise die bilineare Fließkurve einschließlich der Fließ- und Verfestigungsbereiche.
  • Klicken Sie OK, um das Gelenk zu speichern.
  • Mit einem weiteren OK im Dialog 'Stab bearbeiten' weisen Sie das Gelenk dem Stabende zu.

Autor

Herr Vogl erstellt und pflegt die technische Dokumentation.