FAQ 002383 DE

Allgemein RFEM

Wie definiere ich Temperaturlasten auf einen Verbundträger?

Antwort

Der Lastfall Temperatur ist im Verbundbau sehr wichtig. Es wird hierbei zwischen den Lastfällen Erwärmung oben (durch Betonieren) und Erwärmung unten unterschieden. Da hierbei eine Temperaturänderung definiert werden muss , wird die Last als Delta T definiert. Häufig wird ein Verbundträger über einen exzentrischen Stab der mit einer Fläche gekoppelt ist modelliert. Hierfür muss die Differenz der Temperatur zwischen diesen beiden Elementen (Fläche und Stab) aufgeteilt werden. Die Last auf den Stab wird als Stablast mit der Temperaturdifferenz mal Höhe des Stabes geteilt durch die Gesamthöhe des Verbundquerschnitts definiert ($\triangle T\times\frac{h_s}{h_g}$). Wenn die oberen Fasern des Stabes kälter als die unteren sind muss der Wert negativ definiert werden. 
Zum Schluß wird die verbleibende Temperaturdifferenz auf die Fläche aufgebracht. Hierbei muss darauf geachtet werden, die Temperatur des Stabes als Tc auf die Fläche zu definieren und die noch fehlende Temperatur als delta T auf die Fläche aufzubringen. 

Schlüsselwörter

Verbundträger, Temperatur, Temperaturdifferenz

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD