FAQ 002480 DE

21. Februar 2019

Markus Baumgärtel Modellierung | Struktur RFEM

Wie kann ich eine Lochleibung im Modell abbilden?

Antwort

Bei einer Lochleibung werden die Kräfte nur über Druck übertragen. Zugkräfte treten nicht auf. Diese Effekte könnten Sie wie folgt modellieren (Beispiel siehe Bild):

1. Öffnung in Fläche erzeugen

2. Einen Balkenstab mit der Nichtlinearität Ausfall bei Zug erzeugen und in Öffnung setzen. Es ist wichtig, einen Balkenstab und keinen Druckstab zu verwenden (ein Druckstab ist ein Fachwerkstab, wodurch das System kinematisch wäre).

3. Stab in Öffnung rotieren und dabei mehrfach kopieren

Anstelle der Stäbe könnte man die Öffnung auch durch eine Fläche mit der Steifigkeit Membranzugfrei füllen. Bei der Verwendung dieser Flächensteifigkeit geschieht Folgendes:

Die Berechnung erfolgt in mehreren Iterationen. Nach der ersten Iteration wird überprüft, in welchen Flächenelementen für die Hauptmembranspannung Zug auftritt. Diese Elemente fallen in der nächsten Iteration aus (besser gesagt, die Steifigkeit wird stark reduziert).

Bei beiden Modellierungsvarianten sollte man in etwa die gleichen Ergebnisse erhalten.

Schlüsselwörter

Bolzenverbindung Lochleibung Druckstab Nichtlinearität Ausfall bei Zug membranzugfrei

Literatur

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD