Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Fragen & Antworten, die Ihnen weiterhelfen

  • Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Nach FAQ suchen

Filter anzeigen Filter ausblenden





24/7-Kundenservice

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via E-Mail, Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

1 - 10 von 135

Sortieren nach:

Anzahl pro Seite:

  • Antwort

    Nein, die Installation des AddIns erfolgt nicht automatisch.

    Das heißt, der Anwender muss Revit und RFEM 6 auf dem Rechner installiert haben. Revit sollte jedoch dabei geschlossen sein.

    Im Nachgang muss zu folgendem Ordner navigiert werden:

    • C:\Program Files\Dlubal\RFEM 6.02\tools\RevitAddIn

    Darin befindet sich die Datei "setup.exe". Diese kann nun einfach mit einem Doppelklick ausgeführt werden. Daraufhin öffnet sich der Revit AddIn Installer.

    Nach Beendigung ist das AddIn installiert und die entsprechende Funktion verfügbar.

    Ebenfalls sollte sichergestellt werden, dass der Server in RFEM gestartet wurde. Diese Einstellung ist im RFEM-Menü "Optionen" unter den "Programmoptionen" zu finden.

    Aktuell wird Revit 2022 unterstützt.

  • Antwort

    Das folgende VBA-Makro zeigt die Erzeugung eines Knotenlagers mit Nichtlinearität 'Teilweise Wirkung'. Der Quellcode kann unter den Downloads heruntergeladen werden.

            
    Option Explicit
    
    '--------------------------
    Sub SetNSupports()
    '--------------------------
    Dim model As RFEM5.model
    Dim data As IModelData
    Dim support(0) As RFEM5.NodalSupport
    Dim ISup As RFEM5.INodalSupport
    Dim ISupPA As RFEM5.IPartialActivity
    Dim nlPA As PartialActivity
    
        Set model = GetObject(, "RFEM5.Model")
        model.GetApplication.LockLicense
    
        On Error GoTo e
    
        Set data = model.GetModelData
        
        support(0).No = 1
        support(0).NodeList = "1"
        support(0).SupportConstantX = -1
        support(0).SupportNonlinearityX = PartialActivityNLType
        support(0).SupportConstantY = -1
        support(0).SupportConstantZ = -1
        support(0).RestraintConstantX = -1
        support(0).RestraintConstantY = -1
        support(0).RestraintConstantZ = -1
    
        data.PrepareModification
        data.SetNodalSupports support
        data.FinishModification
    
        Set ISup = data.GetNodalSupport(1, AtNo)
        Set ISupPA = ISup.GetNonlinearity(AlongAxisX)
        
        nlPA.PositiveZone = CompleteActivityType
        nlPA.PositiveSlippage = 0.005
        nlPA.NegativeZone = FailureActivityType
    
    
        data.PrepareModification
        ISupPA.SetData nlPA
        data.FinishModification
        
    e:  If Err.Number <> 0 Then MsgBox Err.Description, , Err.Source
    
        Set data = Nothing
        model.GetApplication.UnlockLicense
        Set model = Nothing
    
    End Sub
    
            
        
  • Antwort

    Wenn Sie die Einheiteneinstellungen beim Import automatisch lassen, kann es sein, dass beim Import die Einstellung der Variablen UNITS in AutoCAD wirksam wird. Sind beispielsweise im Einzufügenden Maßstab Zoll eingestellt, ist der Hintergrund-Layer in RFEM 25,4x größer. Beim Import empfiehlt es sich, die Längeneinheiten der DXF-Vorlage z. B. auf mm zu setzen.

  • Antwort

    Die Knotenlagerkräfte können über Datei -> Exportieren -> Tabellen exportiert werden.

    Scrollen Sie nach unten und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Knotenlagerkräfte" (Schritt 1). Durch Anklicken des Textes wird das Register "Lastfälle/Kombinationen" aktiviert (Schritt 2). Wählen Sie im Register "Lastfälle/Kombinationen" die gewünschten Kombinationen aus und fügen Sie diese der Liste Ausgewählt hinzu (Schritt 4 und 5).

  • Antwort

    Ja, diese müssen umgeschrieben werden, da die COM-Schnittstelle auf anderen Befehlsbibliotheken basiert.

    Damit über Webservices RFEM angesprochen werden kann, bieten wir für verschiedene Programmiersprachen Bibliotheken an. Mit denen können dann Programme in der jeweiligen Sprache geschrieben werden.

    Zum jetzigen Zeitpunkt stehen die Bibliotheken nur für Python und C# zur Verfügung. Die Bibliotheken für VBA werden später nachgereicht.

  • Antwort

    Ja, dies ist weiterhin möglich. Hierzu ist in Microsoft Excel ein PlugIn zu installieren, welches Sie im Dlubal-Installationsordner unter Tools finden, siehe folgender Pfad (abhängig von der Versionsnummer):

    • C:\Program Files\Dlubal\RFEM 6.01\tools\ExcelAddIn
    • C:\Program Files\Dlubal\RFEM 6.02\tools\ExcelAddIn

    Nach der Installation finden Sie die Import- und Export-Funktion in MS Excel unter dem Register "Dlubal", siehe Bild.


    Ebenfalls sollte sichergestellt werden, dass der Server in RFEM gestartet wurde. Diese Einstellung ist im RFEM-Menü "Optionen" unter den "Programmoptionen" zu finden.

  • Antwort

    Ja, Sie können auch Antwortspektren aus RFEM 6 exportieren, um diese dann z.B. in RFEM 5 als benutzerdefiniertes Antwortspektrum zu importieren. Beachten Sie dabei, dass der Export und Import über Excel durch die unterschiedlichen Versionen auch unterschiedliche Spalten/ Bezeichnungen erhalten kann.

    Exportieren Sie Ihre Daten in RFEM 6 zu Excel.


    Wenn Sie diese Tabelle direkt importieren wollen, erhalten Sie eine Fehlermeldung. RFEM 5 erwartet eine andere Arbeitsblattbezeichnung sowie lediglich 2 Spalten.

    Wenn Sie in Excel den Namen anpassen und die Spalte der Frequenzergebnisse löschen, so können Sie das Antwortspektrum in RFEM 5.

  • Antwort

    Layer können als benutzerdefinierte Sichtbarkeit importiert werden. Im Register 'Basis' des Importdialogs ist hierzu das Kontrollkästchen 'Layer als benutzerdefinierte Sichtbarkeit importieren' zu aktivieren (Bild 1).


    Die erzeugten Sichtbarkeiten finden Sie im Navigator - Ansichten (Bild 2).



  • Antwort

    Die Linien in der dxf-Datei können wahlweise als Linien oder Stäbe importiert werden. Die Auswahl erfolgt über das Kontrollkästchen 'Stäbe generieren' im Register 'Basis' des Importdialogs (Bild 1).

    Beim Import von Stäben werden die Namen der Layer als Querschnittsnamen übernommen und das erste Material aus den vordefinierten Materialien zugewiesen. Wird aus dem Layernamen ein Querschnitt der Dlubal-Profildatenbank und ein Material aus der Dlubal-Materialdatenbank erkannt, so werden diese übernommen. Der Layername ist hierbei im Format [Querschnittsname] $[Materialname] (beispielsweise IPE 300 $S235) anzugeben.

    Der Import von Linien/ Stäben wird im Video gezeigt.

  • Antwort

    Nein, die Installation der Plugins erfolgt nicht automatisch.

    Das heißt, der Anwender muss Rhino bzw. Grasshopper und RFEM 6 auf dem Rechner installiert haben. Rhino bzw. Grasshopper sollte jedoch dabei geschlossen sein.


    Im Nachgang muss man zu folgendem Ordner navigieren:


    C:\Program Files\Dlubal\RFEM 6.01\tools\RhinoPlugin


    Darin befindet sich die Datei "DlubalRfem6Plugin.rhi". Diese muss nun einfach mit einem Doppelklick ausgeführt werden. Daraufhin öffnet sich der Rhino-Package-Installer.


    Nach Beendigung ist das Plugin installiert und man findet in Rhino und Grasshopper die jeweiligen Icons zur Ansteuerung der Schnittstellen.

    Ebenfalls sollte sichergestellt werden, dass der Server in RFEM gestartet wurde. Diese Einstellung ist im RFEM-Menü "Optionen" unter den "Programmoptionen" zu finden.

1 - 10 von 135

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

[email protected]

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Windsimulation & Windlast-Generierung

Mit dem Einzelprogramm RWIND 2 lassen sich mittels eines digitalen Windkanals Windströmungen um einfache oder komplexe Strukturen simulieren.

Die generierten Windlasten, die auf diese Objekte wirken, können in RFEM bzw. RSTAB importiert werden.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Infos. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“