Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Nach FAQ suchen




Kundenservice rund um die Uhr

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

  • Antwort

    Das Programm RWIND Simulation ist gegen eine unbefugte Benutzung geschützt. Bei einer Autorisierung durch einen Softwareschlüssel ist das Programm nur für einen bestimmten Aktivierungszeitraum autorisiert, der vom Anwender festzulegen ist. Nach Ablauf dieses Zeitraums wechselt das Programm automatisch in den Demomodus; die zuvor genutzte Lizenz ist wieder frei für eine neue Aktivierung verfügbar. Um eine Reaktivierung auf dem gleichen Einzelplatzrechner zu vermeiden, kann vor Ablauf des Aktivierungszeitraums die Lizenz online (Computer ist mit dem Internet verbunden) durch Festlegen eines neuen Aktivierungszeitraums verlängert werden. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

    1. Führen Sie RWIND Simulation "Als Administrator" aus. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf das RWIND Simulation-Icon und wählen „Als Administrator ausführen" aus.

      Bild 01 - Programmstart

    2. Wählen Sie im Menü "Hilfe" die Funktion "RWIND Simulation - Lizenz und Autorisierung".

      Bild 02 - Lizenz- und Autorisierungseinstellungen

      Damit öffnet sich der Dialog "RWIND Simulation 1.xx Autorisierungsstatus".

    3. Prüfen Sie im Dialog "RWIND Simulation 1.xx Autorisierungsstatus", ob eine aktive Softwareschlüssel-Autorisierung vorliegt. Dies ist der Fall, wenn im Abschnitt "Autorisierungsmethode" die Option "Softwareschlüssel" ausgewählt und im Abschnitt "Autorisierungsstatus" eine aktive Autorisierung durch einen grünen Punkt gekennzeichnet ist.

      Bild 03 - Autorisierungsstatus

      Sollte die Kontrolle negativ ausfallen und ein roter Punkt angezeigt werden, so ist auf dem Einzelplatzrechner keine RWIND Simulation-Lizenz auf Basis eines Softwareschlüssels aktiviert. Folglich kann auch der Aktivierungszeitraum für eine Lizenz nicht verlängert werden.

      Wenn die genannten Voraussetzungen erfüllt sind, klicken Sie auf die Schaltfläche "Aktivierung online verlängern". Der Dialog "Verlängerung der Aktivierung - online" erscheint.

    4. Der Dialog "Verlängerung der Aktivierung - online" zeigt die zu verlängernde Lizenzspezifikation an.

      Tragen Sie hier Ihren Online-Aktivierungsschlüssel anhand Ihrer Vertragsunterlagen ein und definieren im Datumsfeld den neuen Aktivierungszeitraum.

      Starten Sie dann die Online-Verlängerung mit der Funktion "Aktivierung jetzt verlängern"

      Bild 04 - Verlängerung der Aktivierung

      Damit öffnet sich der Dialog "RWIND Simulation 1.xx".

    5. Wählen im Dialog "RWIND Simulation 1.xx" mit der Sicherheitsabfrage zur geplanten Modifikation "OK" zur endgültigen Veränderung des Aktivierungszeitraums.

      Bild 05 - Sicherheitsabfrage

      Nach erfolgreicher Veränderung des Aktivierungszeitraums erhalten Sie eine Bestätigungsmeldung und können das Programm uneingeschränkt verwenden.
    Damit ist Ihre erworbene Lizenz in unserem System für den neu definierten Aktivierungszeitraum belegt. In diesem Zeitraum kann das Programm RWIND Simulation mit dem Aktivierungsschlüssel auf keinem weiteren Rechner aktiviert werden. Die Belegung der Lizenz in unserem System endet mit einer ordentlichen Deaktivierung oder nach Ablauf des definierten Aktivierungszeitraums.

    Zur Vermeidung von unnötigen Lizenzbelegungen in unserem System aufgrund unerwarteter Computerprobleme Ihrerseits (Defekt, Verlust, Hardwareaustausch, Mitarbeiterwechsel etc.) empfehlen wir, dass Sie den Aktivierungszeitraum so kurz wie möglich halten.

  • Antwort

    Das Programm RWIND Simulation ist gegen eine unbefugte Benutzung geschützt. Das Programm kann offline (Computer ist nicht mit dem Internet verbunden) über eine E-Mail-Aktivierung autorisiert werden. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

    1. Führen Sie RWIND Simulation "Als Administrator" aus. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf das RWIND Simulation-Icon und wählen „Als Administrator ausführen" aus.

      Bild 01 - Programmstart

    2. Bestätigen Sie die Berechtigungsprüfung mit der Funktion "Jetzt aktivieren".

      Bild 02 - Berechtigungsprüfung

      Damit öffnet sich der Dialog "RWIND Simulation 1.xx Demo Autorisierungsstatus".

    3. Wählen Sie im Dialog "RWIND Simulation 1.xx Demo Autorisierungsstatus" im Bereich Autorisierungsmethode die Option "Softwareschlüssel" und klicken im unteren Bereich auf die Funktion "Aktivierung per E-Mail".

      Bild 03 - E-Mail Aktivierung

      Damit öffnet sich der Dialog "Aktivierung per E-Mail".

    4. Geben Sie im Dialog "Aktivierung per E-Mail" Ihre Lizenzinformationen (Lizenznummer und/ oder den Namen sowie die Adresse der Institution, die die Programmlizenz erworben hat) anhand Ihrer Vertragsunterlagen ein.

      Ferner ist unter "Bezeichnung des Arbeitsbereichs" eine benutzerdefinierte Beschreibung des zu aktivierenden Arbeitsplatzes und unter "Erforderliche Autorisierung" das RWIND Simulation-Niveau mit einem Ablaufdatum der vorzunehmenden Aktivierung anzugeben.

      Bestätigen Sie dann die Eingaben per Klick auf die Funktion "Anforderungscode generieren".

      Bild 04 - Anforderungscodes generieren

      Damit öffnet sich der Dialog "RWIND Simulation 1.xx Demo".

    5. Prüfen Sie die getroffenen Eingaben im Dialog "RWIND Simulation 1.xx Demo". Wenn sie in Ordnung sind, bestätigen Sie den Dialog mit "OK".

      Bild 05 - Prüfung der Eingaben

      Damit öffnet sich der Dialog "Aktivierung per E-Mail".

    6. Der Dialog "Aktivierung per E-Mail" ist dreiteilig. Im Register "Schritt 2" wird auf der linken Seite der nötige Anforderungscode dargestellt. Kopieren Sie diesen Textblock mit der Funktion "Anforderungscode kopieren" in die Windows-Zwischenablage und fügen den Code dann mit [Strg]+[V] oder der Windows-Einfügefunktion in eine leere E-Mail ein. Senden Sie diese E-Mail an support@dlubal.com zur weiteren Bearbeitung.

      Bild 06 - Anforderungscode senden

    7. Sie erhalten von uns einen Aktivierungscode. Wechseln Sie im Dialog zum Register "Schritt 3" und geben diesen Code im Feld "Aktivierungscode" ein.

      Starten Sie dann den Aktivierungsprozess per Klick auf die Funktion "Jetzt aktivieren".

      Bild 07 - Programmaktivierung

      Nach erfolgreicher Autorisierung erhalten Sie eine Bestätigungsmeldung und können das Programm uneingeschränkt verwenden.
    Diese offline Email-Aktivierung belegt in unserem System die von Ihnen erworbene Lizenz für den definierten Aktivierungszeitraum. In diesem Zeitraum kann das Programm RWIND Simulation mit der gleichen Lizenz auf keinem weiteren Rechner aktiviert werden. Die Belegung der Lizenz in unserem System endet mit einer ordentlichen Deaktivierung oder nach Ablauf des definierten Aktivierungszeitraums.

    Danach kann der Aktivierungsprozess auf dem gleichen oder einem anderen Rechner erneut durchgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass E-Mail Anforderungscodes nur einmal zur Aktivierung verwendet werden können. Für eine erneute Aktivierung muss immer ein neuer Anforderungscode an uns gesendet werden.

    Zur Vermeidung von unnötigen Lizenzbelegungen in unserem System aufgrund unerwarteter Computerprobleme Ihrerseits (Defekt, Verlust, Hardwareaustausch, Mitarbeiterwechsel etc.) empfehlen wir, dass Sie den Aktivierungszeitraum so kurz wie möglich halten.

  • Antwort

    Die Anforderungs-URL Adresse beinhaltet neben Bausteinen zur Beschreibung der Lastart, Stelle und Sprache auch Bausteine zur Beschreibung der Identität des Benutzers. Dabei beschreibt der Baustein "login" die E-Mail-Adresse des Benutzers und der Baustein "hash" ein verdecktes Kennwort. Für einen funktionsfähigen Login muss die E-Mail-Adresse in einem gültigen Dlubal-Konto hinterlegt sein. 

    Wenn Sie noch kein Dlubal-Konto besitzen, können Sie auf dieser Seite ein Konto erstellen:

    https://www.dlubal.com/de/extranet/create-new-account

    Mit erfolgreicher Anmeldung bei ihrem Dlubal-Konto an der linken oberen Ecke unserer Webseite

    Bild 02 - Anmeldung bei Dlubal-Konto
    https://www.dlubal.com/de

    öffnet sich die Seite "Mein Konto". Hier finden Sie unter der Rubrik "Benutzerdaten" am unteren Ende die Identitätsbausteine "login" und "hash" zur Nutzung der Geo-Zonen-Tool Webservicefunktion.

    Bild 03 - Webservice Identität in Dlubal-Konto

  • Antwort

    In dem Programm RWIND Simulation ist eine stationäre Strömungsberechnung für imkompressible Gase umgesetzt. Die damit verwendeten Gesetzmäßigkeiten und Formulierungen ändern sich nicht über die Zeit. Damit gibt die Berechnung einen Ergebnissatz ohne zeitliche Variation aus. 

    [1] Der Effekt einer "Kármánsche Wirbelstraße", bei dem sich hinter einen umströmten Körper gegenläufige Wirbel ausbilden, bringt eine zeitliche Änderung der Strömungswirkung mit sich. Dieser strömungsmechanische Effekt kann daher in RWIND Simulation nicht simuliert werden. 


  • Antwort

    Das neue eigenständige Programm RWIND Simulation bietet Ihnen die Möglichkeiten zur Windsimulation und zur Generierung von Windlasten. In Verbindung mit der FEM-Statiksoftware RFEM bzw. dem Stabwerksprogramm RSTAB lassen sich die Möglichkeiten optimal nutzen.

    Eingabe
    Die direkte Übernahme von Modellen aus RFEM bzw. RSTAB ermöglicht es, relevante Parameter der zu analysierenden Windrichtungen mit höhenabhängigen Windprofilen auf Basis einer Windnorm festzulegen. Daraus ergeben sich mit weiteren global hinterlegten Parametern die entsprechenden Lastfälle.

    Ohne RFEM bzw. RSTAB kann RWIND Simulation manuell betrieben werden. Dazu können die Daten aus STL-Vektorgrafiken eingelesen werden.

    Die Übernahme von Gelände und Gebäuden der Umgebung in die Simulation ist ebenfalls aus STL-Dateien möglich.

    Durch den Austausch zwischen RFEM bzw. RSTAB und RWIND Simulation nutzen Sie die Ergebnisse der Windanlayse problemlos als Lastfälle in Ihrer gewohnten Arbeitsumgebung von RFEM bzw. RSTAB.

    Leistungen von RWIND Simulation
    • 3D-inkompressible Windströmungsanalyse mit OpenFoam-Solvern
    • Direkte Modellübernahme von RFEM bzw. RSTAB oder STL-Dateien
    • Einfache Modelländerung über Drag and Drop und grafische Anpassungshilfen
    • Automatische Korrekturen der Modelltopologie mit Shrink-Wrap-Vernetzungen
    • Möglichkeit, Objekte aus der Umgebung hinzuzufügen (Gebäude, Gelände, …)
    • Höhenabhängige Geschwindigkeitsprofile gemäß der Norm
    • K-Epsilon- und K-Omega-Turbulenzmodelle
    • Automatische Vernetzung angepasst an die gewählte Detailtiefe
    • Parallele Berechnung mit optimaler Ausnutzung der Leistungsfähigkeit von Multicore-Rechnern
    • Ergebnisse in wenigen Minuten für Simulationen mit geringer Auflösung (bis zu 1 Million Zellen)
    • Ergebnisse in wenigen Stunden für Simulationen mit mittlerer/hoher Auflösung (1-10 Millionen Zellen)
    • Graphische Darstellung von Ergebnissen auf Clipper-/Slicer-Ebenen (Skalar- und Vektorfelder)
    • Graphische Darstellung von Stromlinien sowie Stromlinienanimation
  • Antwort

    Das Programm RWIND Simulation ist gegen eine unbefugte Benutzung geschützt. Das Programm kann über eine Online-Aktivierung (Computer ist mit dem Internet verbunden) autorisiert werden. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

    1. Führen Sie RWIND Simulation "Als Administrator" aus. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf das RWIND Simulation-Icon und wählen „Als Administrator ausführen" aus.

      Bild 01 - Programmstart

    2. Bestätigen Sie die Berechtigungsprüfung mit der Funktion "Jetzt aktivieren".

      Bild 02 - Berechtigungsprüfung

      Damit öffnet sich der Dialog "RWIND Simulation 1.xx Demo Autorisierungsstatus".

    3. Wählen Sie im Dialog "RWIND Simulation 1.xx Demo Autorisierungsstatus" im Bereich Autorisierungsmethode die Option "Softwareschlüssel" und klicken im unteren Bereich auf die Funktion "Online aktivieren".

      Bild 03 - Online-Aktivierung

      Damit öffnet sich der Dialog "Online-Aktivierung"

    4. Geben Sie in dem Dialog "Online-Aktivierung" Ihre Lizenzinformationen (Lizenznummer, Aktivierungsschlüssel und RWIND Simulation-Niveau) anhand Ihrer Vertragsunterlagen an.

      Weiter ist im mittleren Feld ein Ablaufdatum der zu erledigenden Aktivierung und im unteren Feld eine benutzerdefinierte Beschreibung des zu aktivierenden Arbeitsplatzes anzugeben.

      Starten Sie dann den Aktivierungsprozess mit Klick auf die Funktion "Jetzt aktivieren".

      Bild 04 - Programmaktivierung

      Nach erfolgreicher Autorisierung erhalten Sie eine Bestätigungsmeldung und können das Programm uneingeschränkt verwenden.
    Diese Online-Aktivierung belegt in unserem System Ihre erworbene Lizenz für den definierten Aktivierungszeitraum. In diesem Zeitraum kann das Programm RWIND Simulation mit dem Aktivierungsschlüssel auf keinem weiteren Rechner aktiviert werden. Die Belegung der Lizenz in unserem System endet mit einer ordentlichen Deaktivierung oder nach Ablauf des definierten Aktivierungszeitraums. 

    Danach kann der Aktivierungsprozess auf dem gleichen oder einem anderen Rechner mit dem vorhandenen Aktivierungsschlüssel wieder durchgeführt werden.

    Zur Vermeidung von unnötigen Lizenzbelegungen in unserem System aufgrund unerwarteter Computerprobleme Ihrerseits (Defekt, Verlust, Hardwareaustausch, Mitarbeiterwechsel etc.) empfehlen wir, dass Sie den Aktivierungszeitraum so kurz wie möglich halten.

  • Antwort

    Die DIN EN 1991-1-3/NA zeigt in Bild NA.1 eine Schneelastzonenkarte von Deutschland. Die genaue Schneelastzonenzuordnung der Verwaltungseinheiten, insbesondere im Bereich der Zonengrenzen, ist bei den zuständigen Behörden zu erfragen. Das Deutsche Institut für Bautechnik DIBt veröffentlicht zu diesem Thema auf seiner Website https://www.dibt.de/de/Service/Dokumente-Listen-TBB.html eine Tabelle "Zuordnung der Schneelastzonen nach Verwaltungsgrenzen" je Bundesland.
     
    Für Standorte der Schneelastzonen 1 und 2 in der Norddeutschen Tiefebene ist zusätzlich zu prüfen, ob sie sich im Sinne von DIN EN 1991-1-3/NA, Abschnitt 4.3 definierten Regionen befinden. Für diese Standorte ist in der Tabelle "Zuordnung der Schneelastzonen nach Verwaltungsgrenzen" die Fußnote "Nordd. Tiefld" angegeben.

    Nach DIN EN 1991-1-3 und DIN EN 1991-1-3/NA können sich für bestimmte Lagen der Schneelastzone 3 höhere Werte als in DIN EN 1991-1-3 und DIN EN 1991-1-3/NA angegeben ergeben. Diese Orte sind in der Tabelle "Zuordnung der Schneelastzonen nach Verwaltungsgrenzen" angegeben.

    Zusätzlich sind die Ergebnisse des Forschungsprojektes des Deutschen Wetterdienstes „Flächenhafte Analyse von Schneelastmesswerten in fünf Landkreisen und ihr Vergleich mit den Schneelastzonendaten der DIN 1055-5:2005 als Pilotuntersuchung für die Überarbeitung der Schneelastzonenkarte“ zu berücksichtigen.

    Diese Sonderregelungen sind auch im Dlubal Onlinedienst enthalten. Die Schneelastzonen mit Sonderregelungen sind mit einem Stern gekennzeichnet. Die Sonderregelung wird auch als Kommentar unter der Schneelastzone ausgegeben. Im Bild 1 wird für die Stadt Altenau die Schneelastzone 3* ermittelt. Für Altenau ist eine erhöhte Schneelast zu berücksichtigen. Dies wird auch als Kommentar ausgegeben.
  • Antwort

    Der Online-Dienst "Schneelastzonen, Windzonen und Erdbebenzonen" kann über einen Flächenbereich nur einen konstanten Wert hinterlegen. 


    Bild 01 - Zoneneinteilung

    Gibt die jeweilige Lastnorm anstatt einer üblichen Zoneneinteilung eine Isolinien-Darstellung der Last über das Land an, zeigt die interaktive Lasten-Landkarte die Bereiche zwischen den Isolinien als Zonen mit einem konstanten Wert an. Diesen Zonen wird hierbei jeweils der größere Wert der zwei einschließenden Isolinien zugeordnet. 


    Entsprechend führt diese "stufenförmige" Lastdarstellung für Orte zwischen den Isolinien zu einer konservativen Lastermittlung.  



  • Antwort

    Nein diese werden standardmäßig nicht erfasst. Die Windlastgenerierung über Flächenlasten erfasst immer die Windlast orthogonal zur aufgespannten Fläche. 
    Für das angehängte Beispiel ist aber im Bild 2 die Belastung in der angeströmten Windlastfläche von 0,5kN/m² relativ einfach umzurechnen.

    Man kann die Windlast jedoch auch für beliebige Gebäudegeometrien mit dem neuen eigenständigen Programm RWIND Simulation erzeugen. Dieses bietet Ihnen die Möglichkeiten zur Windsimulation 
    und zur Generierung von Windlasten. In Verbindung mit der FEM-Statiksoftware RFEM bzw. dem Stabwerksprogramm RSTAB lassen sich die Möglichkeiten optimal nutzen. 

    Eingabe
    Die direkte Übernahme von Modellen aus RFEM bzw. RSTAB ermöglicht es, relevante Parameter der zu analysierenden Windrichtungen mit höhenabhängigen Windprofilen auf Basis einer Windnorm festzulegen. Daraus ergeben sich mit weiteren global hinterlegten Parametern die entsprechenden Lastfälle.

    Ohne RFEM bzw. RSTAB kann RWIND Simulation manuell betrieben werden. Dazu können die Daten aus STL-Vektorgrafiken eingelesen werden.

    Die Übernahme von Gelände und Gebäuden der Umgebung in die Simulation ist ebenfalls aus STL-Dateien möglich.

    Durch den Austausch zwischen RFEM bzw. RSTAB und RWIND Simulation nutzen Sie die Ergebnisse der Windanlayse problemlos als Lastfälle in Ihrer gewohnten Arbeitsumgebung von RFEM bzw. RSTAB.

    Leistungen von RWIND Simulation
    3D-inkompressible Windströmungsanalyse mit OpenFoam-Solvern
    Direkte Modellübernahme von RFEM bzw. RSTAB oder STL-Dateien
    Einfache Modelländerung über Drag-and-drop und grafische Anpassungshilfen
    Automatische Korrekturen der Modelltopologie mit Shrink-Wrap-Vernetzungen
    Möglichkeit, Objekte aus der Umgebung hinzuzufügen (Gebäude, Gelände, …)
    Höhenabhängige Geschwindigkeitsprofile gemäß der Norm
    K-Epsilon- und K-Omega-Turbulenzmodelle
    Automatische Vernetzung angepasst an die gewählte Detailtiefe
    Parallele Berechnung mit optimaler Ausnutzung der Leistungsfähigkeit von Multicore-Rechnern
    Ergebnisse in wenigen Minuten für Simulationen mit geringer Auflösung (bis zu 1 Million Zellen)
    Ergebnisse in wenigen Stunden für Simulationen mit mittlerer/hoher Auflösung (1-10 Millionen Zellen)
    Grafische Darstellung von Ergebnissen auf Clipper-/Slicer-Ebenen (Skalar- und Vektorfelder)
    Grafische Darstellung von Stromlinien sowie Stromlinienanimation
  • Antwort

    Der Online-Service "Schneelastzonen, Windzonen und Erdbebenzonen" stellt für viele Länder die Schneelast-, Wind- und Erdbebenzonen nach den einschlägigen Normen auf der Google Maps Landkarte dar und gibt für die markierte Stelle auf der Landkarte die standortspezifischen Lasten der jeweils eingeblendeten Zonenkarte aus. 


    Bild 01 - Online-Service "Schneelastzonen, Windzonen und Erdbebenzonen"

    Die Stelle auf der Landkarte kann entweder über die auf der Webseite angebotene Suchen Funktion oder durch Klick auf die gewünschte Stelle auf der Landkarte festgelegt werden. 

    Bild 02 - Beschreibung der Stelle auf der Landkarte

    Die angebundene Lastermittlung ist an die ausgewählte Stelle gebunden und gibt immer die standortspezifische Last abhängig von der örtlichen Lastzoneninformation und der Höhe über dem Meeresspiegel aus.


    Da unser Online-Service als Basis die kostenpflichtigen Google-Maps Dienste nutzt, bieten wir unseren Nutzern nur eine eingeschränkte Anzahl von kostenfreien Geo-Daten-Abfragen (Lastermittlungen) an. Für den Fall, dass diese eingeschränkte Anzahl von Lastermittlungen nicht ausreicht, gibt es unsere Geo-Zonen-Tool Datenabfragen Pakete. Diese Pakete geben eine bestimmte Anzahl von standortspezifischen Datenabfragen für alle hinterlegten Kontakte einer Firma frei. 


    Hierbei entspricht eine Datenabfrage jeweils einer Lastermittlung abhängig von der eingestellten Zonenkarte (Lastart) und Stelle auf der Landkarte. Ein möglicher Wechsel der Lastart führt aufgrund einer neuen Zoneninformation zu einer weiteren Datenabfrage. Folglich sind im Standardfall für eine Stelle bezüglich der Ermittlung der örtlichen Schnee-, Wind- und Erdbebenlast mindestens 3 Abfragen nötig. 


1 - 10 von 35

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Windsimulation & Windlast-Generierung

Handbücher zu RWIND Simulation

Mit dem Einzelprogramm RWIND Simulation lassen sich mittels eines digitalen Windkanals Windströmungen um einfache oder komplexe Stukturen simulieren.

Die generierten Windlasten, die auf diese Objekte wirken, können in RFEM bzw. RSTAB importiert werden.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Infos. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“