Sanierung der Fondation Avicenne, Cité Internationale Universitaire de Paris, Frankreich

Realisiert mit Dlubal Software

  • Kundenprojekt

Kundenprojekt

Die in den 1960er Jahren als Maison de l 'Iran gegründete Fondation Avicenne ist Teil der Cité Internationale Universitaire de Paris (CIUP), eine internationale Studentensiedlung mit einem außergewöhnlichen Landschaftspark. Der Architekt Claude Parent hat die ursprünglichen Entwürfe der iranischen Architekten Mosheine Foroughi und Heydar Ghiai, die vom iranischen Schahs Mohammad Reza beschlossen wurden, komplett neu gestaltet.

Architekt Gilles Béguin & Marie Suzanne de Ponthaud
Ingenieurbüro Nemo-K
Prüfbüro JPS Contrôle
Bauunternehmen Baudin Châteauneuf

Modellparameter

Modell

Entwurf und Besonderheiten

Die Stahlkonstruktion der Fondation Avicenne besteht aus drei Querbalken, die im Boden mit Trägern eingelassen sind, die horizontale Rahmen bilden, 38 Meter aus dem Boden ragen, sodass es möglich ist, zwei Blöcke mit jeweils vier Stockwerken über einem Erdgeschossgebäude aufzuhängen, um abschließend ein Gebäude mit neun Stockwerken zu erhalten.

Die Querträger, die die Rahmen umrahmen, sind über eine Längskante miteinander verbunden und bestehen aus Kastenprofilen mit inneren Verstärkungen und Aussteifungen, wobei die Stützen dieser Rahmen dem gleichen Bemessungsplan folgen. Die beiden Blöcke schweben im Abstand zu diesen Stützen und ihre Schwankung wird unauffällig durch Streben stabilisiert, die lediglich mit den Stützen und Geschossdecken der Stockwerke 2 und 7 verbunden sind.

Die Aussteifung wird durch Windbalken und Betonplatten in jedem Stockwerk gewährleistet, die auf Stahlblech gegossen und auf Stahlquerträgern gelagert sind, die wiederum an der Fassade und im Feld aufgehängt sind.

Darunter befindet sich das Erdgeschoss-Gebäude, das auf einem Kellergeschoss aus Stahlbeton errichtet wurde und dessen Stahlkonstruktion aus Trägern und Pfetten besteht, die vertikal durch Betonwände versteift sind.

Die sechs Rahmenstützen werden jeweils von einem Betonschacht mit einem Durchmesser von zwei Metern getragen, der die Lasten in die Kalksteinschichten bis in eine Tiefe von mehr als 22 Metern abträgt.

Die Außentreppe aus Stahl, die eine eindrucksvolle Skulptur durch ihre umgekehrten Doppelspiralen darstellt, führt zu den verschiedenen Stockwerken und verbindet zusätzlich die beiden Innenaufzüge.

Technische Auflagen

Bei der Sanierung sollte der Hauptzweck dieses Gebäudes erhalten bleiben, sodass 111 Zimmer für Studenten und Wissenschaftler errichtet wurden und einige Zimmer gemäß ihrem ursprünglichen Aussehen renoviert wurden, was den Planungsbüros ermöglicht, die bestehende Struktur auf zukünftige charakteristische Lasten zu bemessen.

Berechnungssoftware

Die Stahlkonstruktion des Hauptgebäudes sowie die einwirkenden Lasten (ständige Lasten, Nutz- und Klimalasten) wurden vollständig (außer der Außentreppe) vom Ingenieurbüro NEMO-K während der Entwurfsphase mit der FE-Bemessungssoftware RFEM sowie den Zusatzmodulen RF-STAHL EC3, RF-BETON und RF-DYNAM Pro modelliert und bemessen. Die Zusatzmodule wurden verwendet, um die Stahl- und Betonelemente sowie das Schwingungsverhalten der Struktur getrennt zu überprüfen.

Ausgehend von dieser Modellierung wurde in den Ergebnissen deutlich, dass für bestimmte Stahlbauteile wie Aufhängungsteile sowie Stabilisierungs- und Aussteifungselemente eine Bewehrung erforderlich ist.

Das Büro Jaillet & Rouby, das sich speziell mit Stahlkonstruktionen befasst, fügte seine Berechnungen zu den Ergebnissen hinzu, die NEMO-K während der Entwurfsphase erhielt. Die Firma Baudin Châteauneuf wird in der Ausführungsphase schließlich eine dritte Berechnung durchführen, mit der letztendlich die vorhandenen Fundamentschächte, die auf den tiefen Kalkschichten aufliegen, überprüft werden können.

Das Ingenieurbüro NEMO-K kümmerte sich ebenfalls um die Rekonstruktion von Fassadenelementen, die von einfachen Tischlerarbeiten und Verglasung bis hin zu Füllplatten, Wärmedämmung und Sonnenschutz, unter Verwendung von modernen Materialien, reichte, wodurch die thermo-akustischen Leistungen sowie die Luft- und Wasserdichtigkeit erheblich verbessert wurden.

Projekt-Standort

27 D Bd Jourdan
75014 Paris
Frankreich

Schlüsselwörter

Stahlbau RFEM RF-STAHL RF-/STAHL EC3 RF-DYNAM Pro

Schreiben Sie einen Kommentar...

Schreiben Sie einen Kommentar...

  • Aufrufe 1856x
  • Aktualisiert 21. September 2022

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

[email protected]

Einführung in das neue Add-On Pushover-Analyse

Einführung in das neue Add-On Pushover-Analyse

Webinar 13. Juni 2023 14:00 - 15:00 CEST

Einführung in das neue Add-On Pushover-Analyse

Einführung in das neue Add-On Pushover-Analyse

Webinar 15. Juni 2023 14:00 - 15:00 CEST

Online-Schulung | Deutsch

Eurocode 5 | Holztragwerke nach DIN EN 1995-1-1

Online-Schulung 20. Juni 2023 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Deutsch

RFEM 6 | Baudynamik und Erdbebenbemessung nach EC 8

Online-Schulung 27. Juni 2023 8:30 - 12:30 CEST

Neue Features im Add-On Stahlanschlüsse

Neue Features im Add-On Stahlanschlüsse

Webinar 27. Juni 2023 14:00 - 15:00 CEST

RFEM 6 | Dynamische Analyse und Erdbebenbemessung nach EC 8

Online-Schulung 29. Juni 2023 8:30 - 12:30 CEST

Neue Funktionen im Add-On Stahlverbindungen

Neue Features im Add-On Stahlanschlüsse

Webinar 29. Juni 2023 14:00 - 15:00 CEST

Online-Schulung | Deutsch

Eurocode 3 | Stahltragwerke nach DIN EN 1993-1-1

Online-Schulung 23. Mai 2023 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

Eurocode 3 | Stahlbau nach DIN EN 1993-1-1

Online-Schulung 16. Mai 2023 8:30 - 12:30 CEST