FAQ 000281 DE

Modellierung | Struktur RFEM

Ich habe einen Fachwerkknoten, an den mehrere Rechteckhohlquerschnitte anschließen (als FE-Schalenstruktur modelliert). Zum Erzeugen eines realistischen Anschlusses ist es notwendig, die im Knoten liegenden Flächenteile von einigen Querschnitten zu entfernen.

Ich habe dies durch Durchdringungen und Deaktivieren der entsprechenden Flächenteile erreicht. Das Arbeiten mit dem Modell verlangsamt sich hierdurch stark. Gibt es eine andere Möglichkeit den Knoten zu generieren?

Antwort

Die eleganteste Möglichkeit ist sicherlich die Durchdringungsfunktion. Dabei wird bei Veränderungen der Geometrie die Durchdringung automatisch angepasst, unabhängig von den verwendeten Flächenarten. So lässt sich das Modell leicht nacheditieren.

Der Nachteil dieser Funktion ist, dass bei mehreren, größeren Durchdringungen die Arbeitsgeschwindigkeit nachlässt, da die Durchdringungslinien und somit die Gesamtstruktur ständig neu berechnet werden müssen.

Tipps:

Schalten Sie beim Bearbeiten eines solchen Modells kurzzeitig in den Drahtmodellmodus. Dadurch wird die Berechnung des Modells für das Rendering unterdrückt, was bei komplizierteren Modellen viel Zeit beanspruchen kann. Zur Kontrolle kann jederzeit in den Renderingmodus zurückgeschaltet werden.

Die Durchdringungen sollten immer nacheinander erzeugt werden, also immer nur für jeweils zwei Flächen, da ansonsten die Durchdringungslinien von allen selektierten Flächen berechnet würden und die Flächen in entsprechend viele Teilflächen unterteilt würden. Dies würde einen deutlichen Mehraufwand bei der Deaktivierung und zu einer weiteren Verlangsamung durch eine größere Durchdringungslinienanzahl führen.

Eine weitere Möglichkeit, einen solchen Knoten zu erzeugen, ist es, die Schnittpunkte durch die „Linienverbinden-Funktion“ (im Menü "Extras") zu erhalten und die Flächengrenzlinien dann so zu editieren, dass die in dem Knoten liegenden Flächenteile nicht mehr vorhanden sind. Diese Modelle lassen sich schneller bearbeiten, da das Modell nicht nach jeder Veränderung neu zu berechnen ist. Dies ist leicht möglich, wenn sämtliche Flächen als „ebene“ Flächen definiert sind. Gekrümmte Flächen (wie Rohre) können damit jedoch nicht verbunden werden.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Info’s. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“