Ich habe Stablasten aus Flächenlasten mittels Ebenen horizontal auf die Ebene eines mehrstöckigen Rahmen generiert. In jeder Zelle befindet sich ein Fachwerkstab als Diagonale. Obwohl die Diagonale aus der Belastung ausgeschlossen wurde, ist der Stablastverlauf nach Trennung auf die beiden Pfosten linear in unterschiedliche Richtungen.

Was ist der Grund und was ist zu tun, damit dieselbe Stablast auf beide Pfosten angesetzt wird?

Antwort

Sobald im Feld "Ohne Wirkung auf" die entsprechenden Stäbe gewählt sind, wird hier dementsprechend keine Belastung angesetzt.

Die Lastgenerierung erfolgt jedoch weiterhin unter Berücksichtigung dieser Stäbe. In diesem Fall sind es Diagonalen, welche zudem der Grund für eine antimetrische Anordnung der belasteten Zellen sind. Dementsprechend sind die Stablastverläufe gegenläufig linear (siehe Bild 01).

Bild 01 - Antimetrischer Stablastverlauf

Um symmetrische beziehungsweise konstante Verläufe der Stablasten zu erhalten, gibt es zwei Optionen:

  • Wahl der Lastaufteilungsart "Konstant" für einen konstanten Verlauf (siehe Bild 02)
  • Wahl der Option "Keinen der unbelasteten Stäbe für die Zellengenerierung verwenden", um nur einen symmetrischen Verlauf zu erhalten (siehe Bild 03)
Bild 02 - Konstanter Stablastverlauf

Bild 03 - Symmetrischer Stablastverlauf

Schlüsselwörter

Stablast Lastgenerierung Lastgenerierer Stablastverlauf Konstant Linear

Downloads

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD
RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.

Erstlizenzpreis
2.550,00 USD