240x
001290
22. Januar 2024

Amphitheater des Stadttheaters in Most, Tschechische Republik

Im Juni 2023 wurde die Überdachung des Amphitheaters in der Nähe des Theaters in Most erfolgreich fertiggestellt. Die Membrankonstruktion wurde speziell entworfen, um über der Bühne Schutz vor Sonne und Regen zu bieten und gleichzeitig den gesamten Raum zu einer visuellen Attraktion zu machen. Autor des Entwurfes ist Carl Stahl & spol.; die Berechnung wurde mit den Programmen RFEM 5 und RWIND 2 durchgeführt.

Die neue Überdachung des Amphitheaters in Most stellt ein innovatives Projekt dar, dessen Hauptziel darin besteht, Schutz vor widrigen Wetterbedingungen zu bieten und gleichzeitig die Umgebung für Zuschauer und Künstler zu verbessern. Diese Membrankonstruktion vereint Ästhetik mit Funktionalität und wurde im Juni 2023 in Betrieb genommen.

Konstruktion

Die Gesamtkonstruktion des Daches mit den Abmessungen 20 m x 16 m hält die Membran mit den in einem Tunnel geführten Umfangsseilen in korrekter Form. Ohne die Notwendigkeit traditioneller Tragkonstruktionen sind Membrankonstruktionen leicht, stark und langlebig. Die Tragkonstruktion besteht aus zwei Bögen - dem ersten mit einer Breite von 22 m und einem Stich von 9,5 m, dem zweiten mit einer Breite von 15,5 m und einem Stich von 2,5 m.

Statische Berechnung

Die statische Berechnung wurde im Dlubal-Programm RFEM 5 mit dem Zusatzmodul RF-FORMFINDUNG durchgeführt. Die Seile wurden als Seilstäbe modelliert und die Berechnungen nach Theorie III. Ordnung durchgeführt. Das Berechnungsmodell wurde in zwei Teile gegliedert – im ersten Teil wurde ein Membrandach ohne Stahlkonstruktion abgebildet, im zweiten Teil eine Stahlkonstruktion mit angesetzter Membranlast.

Windlast

In der ersten Phase erfolgte die Lastberechnung nach dem Standardverfahren gemäß der Norm ČSN EN 1991-1-4. Dieser Ansatz über die luvseitig geschlossene Vordachform zeigte Extremwerte der Schnittgrößen. Als Antwort darauf wurde in der zweiten Phase mithilfe von RWIND 2 ein ausgeklügelterer Ansatz gewählt. Mit dieser Software können CFD-Simulationen der Windströmung über der Struktur durchgeführt werden, was zu einer deutlichen Reduktion der Schnittgrößen und Einsparungen bei der Bemessung der Querschnitte geführt hat.

Insgesamt kann man sagen, dass die Normen für die Berechnung von Windlasten zwar standardisierte Verfahren vorsehen, aber anspruchsvollere Ansätze wie Windkanalsimulationen eine genauere und detailliertere Analyse der Windeinwirkungen auf die Konstruktion liefern können. Ein Vergleich der beiden Ansätze führte zu einer deutlichen Reduzierung der Stahlbaukosten, was den Erfolg der innovativen Membranüberdachung des Amphitheaters in Most bestätigt.

Ort
Most
Tschechische Republik
Architektur, Entwurf, Statik Carl Stahl & spol. s r.o.
http://www.carlstahl.cz
Auftraggeber Statutarstadt Most


Projektspezifikationen

Modelldaten

Anzahl Knoten 116
Anzahl Linien 43
Anzahl Stäbe 33
Anzahl Flächen 6
Anzahl Lastfälle 2
Gesamtgewicht 6,390 t
Abmessungen 26,584 x 21,000 x 11,238 m
Programmversion 5.29.01

Haben Sie irgendwelche Fragen?