RWIND Simulation - Windsimulation (Windkanal)

Tolles Programm RWIND Simulation

„RWIND Simulation - absolut genial!!! GRATULATION!!!“

Sehr gelungenes Webinar zu RWIND Simulation

„Das Webinar zu RWIND Simulation war sehr gelungen!

Ab nun ist es möglich, Windkräfte auf Geometrien von Objekten, die nicht in der Norm geregelt sind, zu untersuchen. Nach Norm war die Windkraftannahme sehr oft eine mehr oder weniger gute Schätzung.“

Beeindruckendes Webinar zu RWIND Simulation

„Ihr Webinar zu RWIND Simulation war sehr beeindruckend. Der Referent hat wie schon von den Referaten an den Infotagen bekannt, souverän die Leistungsfähigkeit des neuen Programmes näher gebracht.

Ich freue mich, ein Kunde von einem so innovativen Softwareentwickler zu sein, der sich nicht auf dem Erreichten ausruht, sondern ständig für uns Anwender neue Tools bereitstellt, um das Arbeiten noch angenehmer und effizienter zu machen.

Weiter so!“

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

Windlast-Generierung auf CFD-Basis für jede Modellform

RWIND Simulation ist ein eigenständiges Programm zur numerischen Simulation von Windströmungen (digitaler Windkanal) um Gebäude oder sonstige Objekte und zur Generierung der Windlasten, d. h. Kräfte, die auf diese Objekte wirken.

Dieses Programm wurde in Zusammenarbeit mit PC-Progress und CFD Support entwickelt und kann als eigenständige Anwendung oder als Ergänzung zu den Programmen RFEM und RSTAB für statische und dynamische Analysen verwendet werden.

  1. Leistungsmerkmale

    • 3D-inkompressible Windströmungsanalyse mit OpenFOAM®-Softwarepaket
    • Direkte Modellübernahme von RFEM bzw. RSTAB oder STL-Dateien
    • Einfache Modelländerung über Drag and Drop und grafische Anpassungshilfen
    • Automatische Korrekturen der Modelltopologie mit Shrink-Wrap-Vernetzungen
    • Möglichkeit, Objekte aus der Umgebung hinzuzufügen (Gebäude, Gelände, …)
    • Höhenabhängige Geschwindigkeitsprofile gemäß der Norm
    • K-Epsilon- und K-Omega-Turbulenzmodelle
    • Automatische Vernetzung angepasst an die gewählte Detailtiefe
    • Parallele Berechnung mit optimaler Ausnutzung der Leistungsfähigkeit von Multicore-Rechnern
    • Ergebnisse in wenigen Minuten für Simulationen mit geringer Auflösung (bis zu 1 Million Zellen)
    • Ergebnisse in wenigen Stunden für Simulationen mit mittlerer/hoher Auflösung (1-10 Millionen Zellen)
    • Graphische Darstellung von Ergebnissen auf Clipper-/Slicer-Ebenen (Skalar- und Vektorfelder)
    • Graphische Darstellung von Stromlinien
    • Stromlinienanimation (optionale Videoerstellung)
  2. Basisangaben für die Generierung der RFEM-/RSTAB-Lastfälle

    Eingabe

    Für die Modellierung der Körper in RWIND Simulation gibt es in RFEM bzw. RSTAB eine spezielle Schnittstellenanwendung. In dieser Anwendung werden die zu analysierenden Windrichtungen über bezogene Winkelstellungen um die vertikale Modellachse definiert und das höhenabhängige Windprofil auf Basis einer Windnorm festgelegt. Aus diesen Angaben ergeben sich unter Zuhilfenahme von Fluidparametern, Turbulenzmodelleigenschaften und Iterationsparameter, die alle global hinterlegt sind, je Winkelstellung eigene Lastfälle. Diese Lastfälle sind durch partielle Editierung in der Umgebung von RWIND Simulation mit Gelände- oder Umgebungsmodellen aus STL-Vektorgrafiken erweiterbar.

    Alternativ kann das Programm RWIND Simulation auch manuell ohne die Schnittstellenanwendung in RFEM bzw. RSTAB betrieben werden. In diesem Fall werden die Körper und die Geländeumgebung in RWIND Simulation direkt aus importierten STL- und VTP-Dateien modelliert. Das höhenabhängige Windprofil und weitere strömungsmechanischen Daten sind in RWIND Simulation direkt definierbar.

  3. Berücksichtigung von Geländemodellen in RWIND Simulation | © www.sta-con.cz

    Berechnung

    RWIND Simulation verwendet ein numerisches CFD-Modell (Computational Fluid Dynamics), um Windströme um Objekte mit Hilfe eines digitalen Windkanals durchzuführen. Aus dem Simulationsprozess werden spezifische Windlasten für RFEM oder RSTAB erzeugt.

    Für die Simulation wird ein 3D-Volumennetz verwendet. RWIND Simulation führt eine automatische Vernetzung durch, wobei es möglich ist, die gesamte Netzdichte und die lokale Netzverdichtung am Modell ganz einfach mit wenigen Parametern einzustellen. Für die Berechnung der Windströme und der Flächendrücke am Modell wird ein numerischer Solver für inkompressible turbulente Ströme verwendet. Die Ergebnisse werden dann am Modell extrapoliert. RWIND Simulation ist so konzipiert, dass es mit verschiedenen numerischen Solvern funktioniert. 

    Aktuell empfehlen wir, das OpenFOAM®-Softwarepaket zu verwenden, welches in unseren Tests sehr gute Ergebnisse liefert und zudem ein weitverbreitetes Tool für CFD-Simulationen ist. Alternative numerische Solver sind in Entwicklung.

  4. Stromlinien in RWIND Simulation

    Ausgabe

    Neben den resultierenden Lastfällen in RFEM bzw. RSTAB (siehe nächster Abschnitt) ergeben sich aus der Aerodynamikbetrachtung in RWIND Simulation Ergebnisse, die das Strömungsproblem als Gesamtes darstellen:

    • Druck auf Körperoberfläche 
    • Druckfeld um Körpergeometrie
    • Geschwindigkeitsfeld um Körpergeometrie
    • Geschwindigkeitsvektoren um Körpergeometrie
    • Stromlinien um Körpergeometrie
    • Kräfte auf stabförmige Körper, die ursprünglich aus Stabelementen generiert wurden
    • Konvergenzdiagramm
    • Richtung und Größe des Strömungswiderstands der definierten Körper

    Diese Ergebnisse werden in der Umgebung von RWIND Simulation dargestellt und grafisch ausgewertet. Da die Strömungsergebnisse um die Körpergeometrie in der Gesamtdarstellung unübersichtlich sind, werden hier zur Analyse frei verschiebbare Schnittebenen zur separaten Darstellung der „Volumenergebnisse“ in einer Ebene ausgegeben. Entsprechend wird bei dem 3D-verzweigten Stromlinienergebnis neben einer statischen Darstellung auch eine animierte Darstellung in Form von bewegten Linien oder Partikel ausgegeben. Diese Option hilft, die Windströmung als dynamische Wirkung darzustellen.

    Sämtliche Ergebnisse sind als Bild oder speziell für die animierten Ergebnisse als Video exportierbar.

  5. Ausgabe der Lastverteilung in RFEM

    Übergabe der Windlasten an RFEM bzw. RSTAB

    Mit Start der Analyse in dem Schnittstellenprogramm läuft ein Stapelverarbeitungsprozess an, der sämtliche Stab-, Flächen- und Volumendefinitionen des RFEM-/RSTAB-Modells jeweils gedreht mit allen relevanten Beiwerten in den numerischen Windkanal von RWIND Simulation stellt, das Modell analysiert und die resultierenden Oberflächendrücke als FE-Netzknotenlasten bzw. Stablasten in die jeweiligen Lastfälle in RFEM bzw. RSTAB wieder zurückgibt.

    Diese mit RWIND-Simulation-Lasten versehenen Lastfälle sind berechenbar und können mit anderen Lasten in Lastkombinationen und Ergebniskombinationen kombiniert werden.

Haftungsausschluss: Dieses Angebot wird von OpenCFD Limited, Hersteller und Vertreiber der OpenFOAM-Software über www.openfoam.com und Inhaber der Marken OPENFOAM® und OpenCFD®, weder genehmigt noch bestätigt.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder brauchen Sie einen Rat zur Auswahl der Produkte zur Bearbeitung Ihrer Projekte? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Dlubal Mitglied der WtG

WtG e.V.

Dlubal Software ist Mitglied der Windtechnologische Gesellschaft e.V.

Preis

Preis
2.690,00 USD

Der Preis ist gültig für USA.