Stabmodellierung senkrecht zu bestehendem Stab

Tipps & Tricks

Für eine Unterspannung sollen die Druckstäbe senkrecht zum schrägen Riegel modelliert werden. Bekannt sind hierbei die Stablänge sowie der Schnittpunkt mit dem Riegel.

Eine Möglichkeit der Umsetzung wäre das Rotieren des Rasters um 90 Grad sowie das Ablegen des Urprungs in den jeweiligen Knoten. Anschließend könnten die Druckstäbe an den Rasterpunkten entlang abgelegt werden.

Eine Alternative könnte das Modellieren mit Hilfe eines polaren Koordinatensystems darstellen. Hierfür wären jedoch genaue Winkelangaben erforderlich.

Die Lösung mit dem geringsten Modellierungsaufwand stellt daher die Nutzung der alternativen Eingabemodi von Stäben dar. Im Bild ist ersichtlich, dass lediglich die Stablänge eingeben werden muss. Fährt man anschließend mit der Maus über die Stäbe, wird einem die Voransicht des Stabes dargestellt.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.