Richtung und Bezug der Schnitt-Resultierenden

Tipps & Tricks

000953 7. Januar 2015 Tipps & Tricks RFEM Gerhard Rehm Ergebnisse

Wie bereits in einem älteren Beitrag erläutert, gibt es die Möglichkeit, sich die Resultierende eines Schnittes ausgeben zu lassen. In diesem Beitrag soll geklärt werden, auf welchen Teil der Schnittfläche diese wirkt. Am einfachsten wäre es, die Resultierende auf ein Schnittufer der Fläche zu beziehen. Da jedoch ein Schnitt auch durch mehrere Flächen mit unterschiedlichen lokalen Koordinatensystemen verlaufen kann, ist die Aussage mittels Schnittufer nicht möglich.

Da durch den Schnitt eine oder mehrere Flächen "durchschnitten" werden, ergeben sich somit immer zwei Teile. Eines wird als "Originalteil" bezeichnet, auf das die Resultierende wirkt, und eines als "abgeschnittenes" Teil. Jetzt gilt noch zu klären, welches das "Originalteil" und welches das "abgeschnittene" Teil ist. Dazu hat man sich im Schnitt ein "Schnittkoordinatensystem" (SKS) vorzustellen, welches analog zum globalen Koordinatensystem ausgerichtet ist. Hierbei gilt zu beachten, dass die globale Z-Achse des SKS immer nach oben ausgerichtet ist, auch wenn die globale Z-Achse der Position nach unten orientiert ist. Anschließend gilt: Das abgeschnittene Teil ist jenes, welches weiter entfernt von der jeweiligen SKS-Achse liegt. Es sind nacheinander alle drei Achsen zu überprüfen, wobei zuerst X', dann Y' und zum Schluss Z' überprüft werden. Liegt der Schnitt parallel zur globalen X-Achse der Position, dann lässt X' keine Aussage zu und es muss Y' überprüft werden usw.

Beispiel 1:

X' lässt keine Aussage zu, da Schnitt parallel zu X-Achse.
Y' lässt keine Aussage zu, da Fläche in XZ-Ebene.
Z' ist hier maßgebend, oberes Teil ist weiter in +Z' entfernt.

Oberes Teil = abgeschnittenes Teil.
Unteres Teil = Originalteil.
Kraft wirkt immer auf das Originalteil.

Beispiel 2:

X' ist hier maßgebend, rechtes Teil ist weiter in +X' entfernt.

Rechtes Teil = abgeschnittenes Teil.
Linkes Teil = Originalteil.
Kraft wirkt immer auf das Originalteil.
Y' und Z' brauchen nicht weiter kontrolliert werden.

Beispiel 3: Schnitt durch die Wand

X' lässt keine Aussage zu, da Schnitt parallel zu X-Achse.
Y' lässt keine Aussage zu, da Fläche in XZ-Ebene.
Z' ist hier maßgebend, oberes Teil ist weiter in +Z' entfernt.

Oberes Teil = abgeschnittenes Teil.
Unteres Teil = Originalteil.
Das abgeschnittene Teil existiert hier nur fiktiv, da der Schnitt an einer Grenzlinie der Fläche verläuft.
Kraft wirkt immer auf das Originalteil.

Beispiel 4: Schnitt durch die Decke

X' lässt keine Aussage zu, da Schnitt parallel zu X-Achse.
Y' ist hier maßgebend, rechtes Teil ist weiter in +Y' entfernt.

Rechtes Teil = abgeschnittenes Teil.
Linkes Teil = Originalteil.
Das Originalteil existiert hier nur fiktiv, da der Schnitt an einer Grenzlinie der Fläche verläuft. Deswegen verläuft die Resultierende entgegen der X'-Achse bzw. sie wirkt auf das andere "Schnittufer".
Kraft wirkt immer auf das Originalteil.
Z' braucht nicht weiter kontrolliert werden.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com