Knowledge Base

Suchen





Warum Dlubal Software?

Lösungen

  • Über 45 000 Anwender in 95 Ländern
  • Ein Softwarepaket für alle Anwendungsgebiete
  • Kostenloser Support von erfahrenen Ingenieuren
  • Kurze Einarbeitung und intuitives Arbeiten
  • Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Flexibles, nach Bedarf erweiterbares, Modulkonzept
  • Skalierbares Lizenzsystem mit Einzelplatz- und Netzwerklizenzen
  • Bei vielen bekannten Projekten bewährte Software

Windsimulation & Windlast-Generierung

Handbücher zu RWIND Simulation

Mit dem Einzelprogramm RWIND Simulation lassen sich mittels eines digitalen Windkanals Windströmungen um einfache oder komplexe Stukturen simulieren.

Die generierten Windlasten, die auf diese Objekte wirken, können in RFEM bzw. RSTAB importiert werden.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

  1. Bild 01 - Angepasster Wertebereich

    Möglichkeiten zur Dokumentation grafischer Ergebnisse der Bewehrung in RF-BETON Flächen

    Für die grafische Ausgabe der in RF-BETON Flächen ermittelten Bewehrungsergebnisse stehen in RFEM verschieden Möglichkeiten zur Verfügung. Dieser Beitrag soll einen Überblick über diese Optionen geben.
  2. Grafikausdruck in 3D-PDF

    Visuelle Modellkontrolle durch Druck in 3D-PDF

    Die Funktion 3D-PDF ermöglicht die Abbildung dreidimensionaler Modelle aus RFEM oder RSTAB in ein 3D-PDF.

  3. Seiten- und Blatt-Nummerierung durch ein Präfix ergänzen

    Seiten- und Blatt-Nummerierung durch ein Präfix ergänzen

    Der Dialog "Seiten- und Blattnummerierung" ermöglicht es, die Nummerierung der Seiten und Blätter mit einem Präfix zu ergänzen. Dies kann ein Kürzel sein, welches kapitelweise festgelegt wird und zum Beispiel alle Modelldaten in der Nummerierung mit einem vorangestellten "MO" kennzeichnet.

  4. Formatieren von Text als hochgestellt oder tiefgestellt

    Im Ausdruckprotokoll von RFEM/RSTAB gibt es eine Textblockfunktion. Mit dieser Funktion kann man benutzerdefinierte Textblöcke mit Formatierung und Überschrift verfassen und in das Ausdruckprotokoll einfügen.

  5. Grafikausdrucke für Blattgröße optimieren

    Grafikausdrucke für Blattgröße optimieren

    Für einen Statikausdruck im üblichen DIN A4 Format reichen die Standardeinstellungen für die Grafikqualität mit 1000 x 1000 Pixel völlig aus. Sollen aber Ausdrucke auf größere Blattformate erfolgen, kann in den Optionen des Druckmenüs die Anzahl der Pixel auf maximal 5000 x 5000 erhöht oder ein benutzerdefinierter Wert angegeben werden.

  6. Erweiterung der Funktion "Grafik aus Zwischenablage" im Ausdruckprotokoll

    Erweiterung der Funktion "Grafik aus Zwischenablage" im Ausdruckprotokoll

    Seit Version X.06 können auch .bmp-Dateiformate aus der Zwischenablage in das Ausdruckprotokoll eingefügt werden. In der Vergangenheit wurde nur das .emf-Format (Windows Metafile) unterstützt. Der Umweg, den Screenshot vorher in ein unterstütztes Programm wie MS Paint einzufügen und von dort weiter in das Protokoll, entfällt.

  7. Rotierte Knotenlager: Darstellung und Ausgabe im Ausdruckprotokoll

    Knotenlager werden standardmäßig bezogen auf das globale Achsensystem definiert. Je nach Situation kann jedoch eine Knotenlagerdrehung erforderlich werden. Als Beispiel soll eine Bodenplatte mit Pfahlgründung dienen. Die Pfähle stehen aus geologischen Gründen nicht senkrecht, sondern schief im Erdreich. Die Endpunkte der Pfähle werden jeweils mit einem Knotenlager versehen, welches nur Kräfte entlang der Bohrpfahlrichtung aufnehmen kann. Hierzu ist eine Drehung der Knotenlager nötig. Die Möglichkeiten hierfür wurden bereits in vorangegangenen Beiträgen erwähnt.

  8. ASCII-Sonderzeichen im Textblock

    ASCII-Sonderzeichen im Textblock

    In der Ausdruckprotokollumgebung von RFEM/RSTAB gibt es eine Textblockfunktion. Mit dieser Funktion kann man benutzerdefinierte Textblöcke mit Formatierung und Überschrift verfassen und in das Ausdruckprotokoll einfügen. Für oft wiederkehrende Textblöcke gibt es in der Textblockfunktion eine Bibliothek. In dieser Bibliothek kann man vorhandene Textblöcke speichern und zum Einfügen wieder laden.

  9. Prinzipskizzen für Schneelasten und Windlasten im Ausdruckprotokoll

    Prinzipskizzen für Schneelasten und Windlasten im Ausdruckprotokoll

    Neben den allgemeinen Informationen zu den generierten Schnee- und Windlasten in Tabellenform gibt es nun im Ausdruckprotokoll von RFEM und RSTAB auch zugehörige Prinzipskizzen. Diese werden für jeden Lastfall separat ausgegeben.

  10. Sofortaktualisierung im Ausdruckprotokoll

    Sofortaktualisierung im Ausdruckprotokoll

    Ein- sowie Ausgabedaten können im Ausdrucksprotokoll übersichtlich dargestellt werden. Die Inhalte werden dabei nach einer programminternen Festlegung aufgelistet. Entspricht die Reihenfolge der Inhalte nicht den eigenen Wünschen, können diese beliebig verschoben werden.

1 - 10 von 28

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Kundenservice rund um die Uhr

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.

Buch über FEM und RFEM

Finite Elemente in der Baustatik-Praxis: Mit vielen Anwendungsbeispielen

In diesem Buch für Ingenieure und Studenten erfahren Sie Grundlegendes zur Finite-Elemente-Methode praxisnah anhand von überschaubaren Beispielen, die mit RFEM berechnet wurden.

Leistungsstarke und vielseitige Software

„Meiner Meinung nach ist die Software so leistungsstark und vielseitig, dass die Anwender die Leistung zu schätzen wissen, sobald sie sich richtig ins Programm eingearbeitet haben.“