Hauptachsenwinkel

Tipps & Tricks

Das Querschnittsprogramm DUENQ ermittelt den Hauptachsenwinkel alpha aus den Trägheitsmomenten nach folgender Formel:
tan (2 x alpha) = 2 x Iyz / (Iz - Iy)
Die Achsen y und z stellen dabei die Schwerpunktachsen dar, die parallel zu den Eingabeachsen y0 und z0 liegen. Bei einem flachen Profil (Breite > Höhe) kann daher der Fall eintreten, dass die "starke" Hauptachse u in die Richtung der "schwachen" Hauptachse v zeigt.

Die Funktion "Hauptachsenwinkeltransformation so vornehmen, dass Iu immer größer als Iv wird" ermöglicht es, die Lage der Hauptachsen mit der Eingabe abzugleichen. Das Profil muss nicht um 90 ° rotiert werden.

Nach obiger Formel sind nur Winkel zwischen +90 ° und -90 ° möglich. Sollten für das Profil bereits Schnittgrößen mit Bezug auf die Hauptachsen u und v definiert sein, kann mit einer weiteren Funktion sichergestellt werden, dass die Lage der Hauptachsen beim nachträglichen Drehen des Profils erhalten bleibt: "Lage der Hauptachsen bezüglich Querschnittsgeometrie beim Rotieren beibehalten". Damit sind auch alpha-Winkel größer +90 ° oder kleiner -90 ° möglich.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com