Hauptachsenwinkel

  • Knowledge Base

Tipps & Tricks

Das Querschnittsprogramm DUENQ ermittelt den Hauptachsenwinkel α aus den Trägheitsmomenten nach folgender Formel:

tan(2α) = 2 Iyz / (Iz - Iy)

Die Achsen y und z stellen dabei die Schwerpunktachsen dar, die parallel zu den Eingabeachsen y0 und z0 liegen. Bei einem flachen Profil (Breite > Höhe) kann daher der Fall eintreten, dass die "starke" Hauptachse u in die Richtung der "schwachen" Hauptachse v zeigt.

Die Funktion "Hauptachsenwinkeltransformation so vornehmen, dass Iu immer größer als Iv wird" ermöglicht es, die Lage der Hauptachsen mit der Eingabe abzugleichen. Das Profil muss nicht um 90° rotiert werden.

Nach obiger Formel sind nur Winkel zwischen +90° und -90° möglich. Sollten für das Profil bereits Schnittgrößen mit Bezug auf die Hauptachsen u und v definiert sein, kann mit einer weiteren Funktion sichergestellt werden, dass die Lage der Hauptachsen beim nachträglichen Drehen des Profils erhalten bleibt: "Lage der Hauptachsen bezüglich Querschnittsgeometrie beim Rotieren beibehalten". Damit sind auch Winkel α größer als +90° oder kleiner als -90° möglich.

Autor

Dipl.-Ing. (FH) Robert Vogl

Dipl.-Ing. (FH) Robert Vogl

Technical Editor, Product Engineering & Customer Support

Herr Vogl erstellt und pflegt die technische Dokumentation. Zudem beschäftigt er sich mit der Entwicklung des Programms DUENQ und leistet Kundensupport.

Schlüsselwörter

Hauptachsenwinkel Starke Achse Schwache Achse Hauptachse

Links

Schreiben Sie einen Kommentar...

Schreiben Sie einen Kommentar...

  • Aufrufe 318x
  • Aktualisiert 13. Februar 2020

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Querschnittswerte Dünnwandige
DUENQ 9.xx

Eigenständiges Programm

Querschnittswerte und Spannungen dünnwandiger und kaltgeformter Profile

Erstlizenzpreis
1.300,00 USD