Bauzustände in der Modellierung definieren

Fachbeitrag zum Thema Statik und Anwendung von Dlubal Software

  • Knowledge Base

Fachbeitrag

Das Add-On Analyse von Bauzuständen (CSA) ermöglicht die Bemessung von Stab-, Flächen- und Volumentragwerken in RFEM 6 unter Berücksichtigung spezifischer Bauzustände, die mit dem Bauablauf verbunden sind. Dies ist insofern wichtig, da Gebäude nicht auf einmal, sondern durch schrittweises Zusammenfügen einzelner Bauteile errichtet werden. Als Bauzustände bezeichnet man die einzelnen Schritte, in denen das Gebäude mit Strukturelementen versehen und belastet wird, während der gesamte Prozess als Bauprozess bezeichnet wird. Somit liegt der Endzustand des Bauwerks nach Abschluss des Bauprozesses vor, also alle Bauzustände. Bei einigen Bauwerken könnte der Einfluss des Bauprozesses (also aller einzelnen Bauphasen) erheblich sein und sollte berücksichtigt werden, damit Fehler in der Berechnung vermieden werden. Ein allgemeiner Überblick zum Add-On Analyse von Bauzuständen (CSA) findet sich im Knowledge Base-Artikel "Berücksichtigung von Bauzuständen in RFEM 6".

Da den einzelnen Bauzuständen unterschiedliche Bauteile zugeordnet sind, muss das Eigengewicht dieser Bauteile berücksichtigt werden, die im jeweiligen Bauzustand wirksam sind. Wenn das Gesamtsystem oder seine Teile zusätzlichen Belastungen ausgesetzt sind, die sich aus den Umgebungsbedingungen oder der Bauweise ergeben, muss dies ebenfalls berücksichtigt werden. Zur Definition der Bauzustände müssen daher zum einen die Änderungen am Modell und zum anderen die Belastung berücksichtigt werden. In diesem Artikel werden wir uns auf Ersteres konzentrieren, während letzteres Thema eines der nächsten Knowledge Base-Beiträge sein wird.

Ein Praxisbeispiel

Das hier als Beispiel genommene Tragwerk hat 21 Stockwerke und jedes Stockwerk wird in einem separaten Bauabschnitt hinzugefügt, sodass sich insgesamt 21 aufeinander folgende Zustände ergeben. Folgende Strukturelemente werden in den einzelnen Schritten hinzugefügt: 20 cm dicke Betonplatten, ein Schubkern aus 40 cm dicken Wänden und eine Stütze mit einem Querschnitt von 20x20 cm. Die Deckenhöhe beträgt 3 m. Wenn Sie die FE-Berechnung an diesem System als Gesamtmodell, also ohne Berücksichtigung der einzelnen Bauzustände, durchführen, erhalten Sie für die Schnittgrößen und Verformungen Ergebnisse wie in den Bildern 1 bzw. 2 dargestellt.

An den Verformungen fällt auf, dass die Platten am Innenkern hängen. Schnittgrößenmäßig steigen die Momente um das Auflager an, während die Momente im Feld vom ersten zum letzten Geschoss abnehmen. Dies liegt an der unterschiedlichen Steifigkeitsverteilung des Systems und der Tatsache, dass die Platten am Kern hängen. In Wirklichkeit wird die Struktur nicht auf einmal gebaut; das heißt, das Gewicht wird sukzessive aufgebracht und die Ergebnisse weichen hinsichtlich der Verformungen und Schnittgrößen von den obigen Bildern ab. Um dies zu berücksichtigen, sollten einzelne Bauzustände definiert werden, die den Bauablauf abbilden.

Zunächst sollte in den Basisangaben des Modells das Add-On Analyse von Bauzuständen (CSA) aktiviert werden (Bild 3). Die Bauzustände sind dann in den Daten des Navigators enthalten. Auch über die Menüleiste (Einfügen → Bauzustände) lassen sich Bauzustände definieren.

Um in RFEM 6 einen neuen Bauzustand zu definieren, sollte festgelegt werden, welche Änderungen gegenüber dem zuvor definierten Zustand vorgenommen werden sollen. Diese Änderungen können Stäben, Flächen, Volumen, Linienlagern, Knotenlagern, Liniengelenken, Linienschweißverbindungen, Flächenkontakten oder starren Kopplungen zugeordnet werden. Die für den Bauzustand relevanten Angaben sind im Dialog Bauzustände, Register Basis auszuwählen. Um beispielsweise den ersten Bauabschnitt des Tragwerks zu definieren, sind in diesem Beispiel Stäbe und Flächen sowie Knoten- und Linienlager zu berücksichtigen (Bild 4).

So können für bestimmte Bauzustände Elemente hinzugefügt oder deaktiviert werden. Dies ist möglich, indem Sie die entsprechenden Elemente in der Grafik auswählen oder deren Nummer in das Eingabefeld schreiben (Bild 5).

Bei der Definition nachfolgender Bauzustände (z. B. BZ2) werden die selektierten Elemente zu den vorausgegangenen (z. B. BZ1) hinzugefügt. Damit sind alle im aktuellen Status aktiv, wie in Bild 6 zu sehen ist.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Element nicht in mehreren Schritten hinzugefügt werden kann. Das bedeutet, dass Sie Elemente, die Sie in einem Abschnitt hinzugefügt haben, nicht mehr einem anderen Abschnitt hinzufügen können. Zum Beispiel wurde die Fläche Nr. 11 im zweiten Schritt hinzugefügt (siehe Bild 6) und kann daher im folgenden (dritten) Schritt (Bild 7) nicht ausgewählt werden.

Sobald die Bauzustände modellseitig definiert sind, ist es wichtig, die unterschiedlichen Belastungen der einzelnen Bauzustände zu berücksichtigen. Dies wird in einem der nächsten Beiträge der Knowledge Base näher erläutert.

Autor

Irena Kirova, M.Sc.

Irena Kirova, M.Sc.

Marketing & Customer Support

Frau Kirova ist bei Dlubal zuständig für die Erstellung von technischen Fachbeiträgen und unterstützt unsere Anwender im Kundensupport.

Schlüsselwörter

Bauablauf Analyse von Bauzuständen

Links

Schreiben Sie einen Kommentar...

Schreiben Sie einen Kommentar...

  • Aufrufe 297x
  • Aktualisiert 16. Mai 2022

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

[email protected]

CFD-Windsimulation mit RWIND 2

CFD-Windsimulation mit RWIND 2

Webinar 29. Juni 2022 14:00 - 15:00 EDT

Die häufigsten Anwenderfragen an den Dlubal-Support

Die häufigsten Anwenderfragen an den Dlubal-Support

Webinar 5. Juli 2022 14:00 - 14:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

RFEM 6 | Grundlagen | USA

Online-Schulung 20. Juli 2022 12:00 - 16:00 EDT

Online Training | German

RFEM 6 | Grundlagen

Online-Schulung 27. Juli 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online Training | German

RFEM 6 | Grundlagen

Online-Schulung 27. Juli 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

RFEM 6 | Grundlagen

Online-Schulung 29. Juli 2022 9:00 - 13:00 CEST

Online Training | German

Eurocode 2 | Stahlbetontragwerke nach DIN EN 1992-1-1

Online-Schulung 11. August 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

Eurocode 2 | Betonbauten nach DIN EN 1992-1-1

Online-Schulung 12. August 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online Training | German

Eurocode 3 | Stahltragwerke nach DIN EN 1993-1-1

Online-Schulung 7. September 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

Eurocode 3 | Stahlbau nach DIN EN 1993-1-1

Online-Schulung 8. September 2022 9:00 - 13:00 CEST

Online Training | German

Eurocode 5 | Holztragwerke nach DIN EN 1995-1-1

Online-Schulung 13. September 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

Eurocode 5 | Holzbau nach DIN EN 1995-1-1

Online-Schulung 15. September 2022 9:00 - 13:00 CEST

Online Training | German

RFEM 6 | Baudynamik und Erdbebenbemessung nach EC 8

Online-Schulung 20. September 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

RFEM 6 | Dynamische Berechnung und Erdbebenbemessung nach EC 8

Online-Schulung 21. September 2022 9:00 - 13:00 CEST

Online Training | German

RFEM 6 | Grundlagen

Online-Schulung 5. Oktober 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

RFEM 6 | Grundlagen

Online-Schulung 7. Oktober 2022 9:00 - 13:00 CEST

Online Training | German

Eurocode 2 | Stahlbetontragwerke nach DIN EN 1992-1-1

Online-Schulung 13. Oktober 2022 8:30 - 12:30 CEST

Online-Schulung | Englisch

Eurocode 2 | Massivbau nach DIN EN 1992-1-1

Online-Schulung 14. Oktober 2022 9:00 - 13:00 CEST

Online Training | German

Eurocode 3 | Stahltragwerke nach DIN EN 1993-1-1

Online-Schulung 15. November 2022 8:30 - 12:30 CET

RFEM 6
Halle mit Bogendach

Basisprogramm

Die Statiksoftware RFEM 6 ist die Basis einer modularen Software.
Das Hauptprogramm RFEM 5 dient zur Definition der Struktur, Materialien und Einwirkungen ebener und räumlicher Platten-, Scheiben-, Schalen- und Stabtragwerke.
Das Programm kann auch Mischstrukturen sowie Volumen- und Kontaktelemente bemessen.

Erstlizenzpreis
3.990,00 USD
RFEM 6
RF-STAGES

Zusätzliche Analysen

Mit dem Add-On Analyse von Bauzuständen (CSA) kann in RFEM der Bauablauf von Strukturen (Stab-, Flächen- und Volumentragwerke) berücksichtigt werden.

Erstlizenzpreis
1.480,00 USD