RFEM Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RFEM Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

8 Ergebnisse

Grundsätzlich ist zu beachten, dass es sich bei der FEM-Analyse um ein Näherungsverfahren handelt. Die Ergebnisse sind mit Ingenieurwissen zu überprüfen und zu interpretieren.

Nach der Berechnung erscheint im Navigator das Zusatzregister Ergebnisse (siehe Kapitel 3.4.3) zur Steuerung der grafischen Ergebnisanzeige. Numerisch werden die Ergebnisse in separaten Tabellen (siehe Kapitel 3.4.4) ausgegeben.

Tabellen-Relationsbalken

Die Ergebnisspalten der Tabellen sind zum Teil rot oder blau hinterlegt (siehe Bild 8.3). Diese Balken drücken die Ergebniswerte zusätzlich in grafischer Form aus. Sie sind auf die Extremwerte der Schnittgrößen bzw. Verformungen aller Objekte skaliert. Negative Werte sind durch rote, positive durch blaue Balken symbolisiert. Dadurch ist auch in der Tabelle eine visuelle Bewertung der Ergebnisse möglich.

Die Farbbalken können ein- und ausgeblendet werden über Menü

    • Tabelle → Ansicht → Farb-Relationsbalken

oder die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste der Tabellen.

Tabellen-Filter

Die angezeigten Tabellen sind von den Vorgaben abhängig, die im Register Ergebnistabellen des Dialogs Zu berechnen bestehen (siehe Kapitel 7.4).

Ergebnisse - Zusammenfassung

Die Tabelle 4.0 Ergebnisse - Zusammenfassung bietet eine nach Lastfällen und Lastkombinationen geordnete Bilanz der Ergebnisse.

Bild 8.1 Tabelle 4.0 Ergebnisse - Zusammenfassung

Diese Übersicht zeigt die Kontrollsummen von Belastungen und Lagerkräften an. Die Abweichungen in jede Richtung sollten weniger als 1 % betragen. Ist dies nicht der Fall, liegen numerische Probleme wegen großer Steifigkeitsunterschiede vor. Es ist auch möglich, dass das Modell über eine unzureichende Stabilität verfügt oder dass die Berechnung die maximale Anzahl der Iterationen erreicht hat, ohne zu konvergieren. Die Übersicht gibt auch Auskunft über die resultierenden Lagerreaktionen, die im Schwerpunkt des Modells idealisiert wirksam sind.

Weiterhin werden in der Bilanz die maximalen Verschiebungen und Verdrehungen in Bezug auf die globalen Achsen X, Y und Z sowie die größte Gesamtverschiebung ausgewiesen. Durch die Kontrolle der Verformungen lässt sich die Verlässlichkeit der Ergebnisse bewerten.

Die lastfallweise Zusammenfassung wird jeweils durch die verwendeten Berechnungsparameter vervollständigt. Hier ist die Anzahl der Iterationen von Interesse, die zur Ermittlung der Ergebnisse benötigt wurde.

Die Tabelle endet mit einer Gesamt-Zusammenfassung ausgewählter Parameter des Rechenkerns sowie global gültiger Berechnungsvorgaben (siehe Bild 7.25).

Schneller Überblick über diese Sektion